TV-Technik : Großauftrag für Ideenschmiede aus Ostenfeld

Die gerade mal 22 Mann große Firma P-Labor hat einen Großauftrag erhalten. Sie stattet mehrere Hundert Krankenhäuser in Deutschland mit moderner TV-Technik aus.

Avatar_shz von
16. August 2011, 10:33 Uhr

Ostenfeld | In den meisten Kliniken steht in jedem Krankenzimmer ein sogenanntes System-TV-Gerät. Der eine Patient sieht damit fern, ein anderer hört zeitgleich Radio, ein dritter ruft über die Fernbedienung die Krankenschwester. Damit das funktioniert, sind die Fernseher mit zusätzlicher Elektronik und Software ausgestattet. Eine Technologie, auf die sich die Firma in Ostenfeld im Kreis Rendsburg-Eckernförde spezialisiert hat.

Dass nach seinem Gründer Fritz Prang benannte Unternehmen P-Labor wurde 1988 gegründet. Es gehört zu den Vorreitern in der Entwicklung interaktiver TV-Systeme. "Wir sind eine innovative Ideenschmiede", sagt Kirsten Lewandowski, die die Firma zusammen mit Diplom-Ingenieur Hauke Brauer führt. Dabei arbeitet das Ostenfelder Unternehmen eng mit den Entwicklungsabteilungen von Fernsehfirmen wie Samsung, Philips, Loewe oder Metz zusammen. Die mit der zusätzlichen Technologie ausgestatteten Geräte kommen nicht nur in Kliniken, sondern unter anderem auch in der Hotellerie zum Einsatz.

Anfangs bekamen Gäste dadurch die Möglichkeit, auf dem Hotelzimmer Bezahlfernsehen zu empfangen. Später konnten sie Reiseinformationen über Teletext abrufen. Heute können Urlauber die eigene Hotelrechnung einsehen oder sich über die neuesten Angebote des Hauses informieren. Die interaktive TV-Technik entwickelt sich immer weiter, bietet immer mehr Nutzungsmöglichkeiten. Besonders seitdem es die LCD-Technologie und damit auch Flachbildschirme gibt. Die Digitalisierung des Fernsehens hat der Branche einen weiteren Schub gegeben.

Zur Referenzliste von P-Labor gehören schleswig-holsteinische Adressen wie der Alte Meierhof bei Flensburg, aber auch Hotelketten wie das Kempinski. Im Klinikbereich hat das Unternehmen bereits für Asklepios, die Paracelsus Kliniken und die Helios Kliniken gearbeitet. Neben dem deutschen Markt sind die Ostenfelder Fernsehspezialisten auch viel in Skandinavien, in Österreich, der Schweiz und Nordafrika unterwegs.

Erst kürzlich wurde bekannt, dass P-Labor auch das Traumschiff "Deutschland" mit neuester TV-Technik ausstattete. "Die Deutschland verfügt jetzt über das modernste Infotainment-Equipment in der Deilmann-Flotte", sagt Hauke Brauer, der zusammen mit dem Hamburger Unternehmen Avara für das Projekt verantwortlich war.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen