zur Navigation springen

Verleihung des Weltwirtschaftspreises : Gesundheitliche Probleme: Gorbatschow kommt nicht nach Kiel

vom

Die Verleihung des Weltwirtschaftspreises des IfW wird ohne den ehemaligen sowjetischen Staatschef stattfinden. Ärzte rieten ihm von Auslandsreisen ab.

shz.de von
erstellt am 02.Jun.2015 | 09:49 Uhr

Kiel | Der frühere sowjetische Staatschef Michail Gorbatschow wird aus Gesundheitsgründen nicht an der Verleihung des Weltwirtschaftspreises am 21. Juni in Kiel teilnehmen. Das Kieler Institut für Weltwirtschaft (IfW) bestätigte am Dienstag Medienberichte, wonach der 84-Jährige auf Anraten seiner Ärzte alle für Juni geplanten Auslandsreisen absagen müsse. Die Gorbatschow-Stiftung habe mitgeteilt, dass Gorbatschow dies sehr bedauere.

Mit dem Preis würdigen das IfW, die Landeshauptstadt Kiel, sowie die Industrie- und Handelskammer Schleswig-Holstein jährlich einen Politiker, Ökonomen und Unternehmer, die sich als Vordenker einer weltoffenen und marktwirtschaftlichen Gesellschaft verdient gemacht haben. Die Auszeichnung wird zum elften Mal verliehen.


„Auch wir bedauern das natürlich sehr“, sagte IfW-Präsident Prof. Dennis Snower. Das Institut werde mit Gorbatschow in Kontakt bleiben, um ihn bei nächster Gelegenheit in Kiel begrüßen zu können. „Gemeinsam mit ihm wollen wir Initiativen zur Verständigung zwischen Russland und Europa entwickeln.“

Die anderen vier Preisträger, der Vorstandsvorsitzende von General Electric, Jeffrey Immelt, die Textilunternehmer Kristine und Douglas Tompkins sowie der Wirtschaftswissenschaftler Sir Christopher A. Pissarides, werden wie geplant an der Förde erwartet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen