zur Navigation springen

Bayer-Werk Brunsbüttel : Fünf Arbeiter bei Gasunfall verletzt

vom

Betriebsunfall im Bayer-Werk Brunsbüttel: Bei Montagearbeiten tritt Gas aus. Um welchen Stoff es sich handelte, blieb zunächst unklar.

shz.de von
erstellt am 24.Sep.2013 | 14:12 Uhr

Brunsbüttel | Bei einem Betriebsunfall im Bayer-Werk in Brunsbüttel (Kreis Dithmarschen) sind am Dienstagmorgen fünf Arbeiter verletzt worden. Vier von ihnen wurden in ein Krankenhaus gebracht. Nach Angaben eines Werkssprechers kam es bei Montagearbeiten zu einem kurzfristigen Gas-Austritt.

Besonders schwer erwischte es zwei Männer: Ein 56-jähriger Arbeiter aus Henstedt-Ulzburg und ein 55-Jähriger aus Hochdonn wurden völlig kraftlos aufgefunden. Der 56jährige war nicht ansprechbar und musste vor Ort reanimiert werden, was gelang. Auch diese beiden Männer kamen in ein Krankenhaus und die Kriminalpolizei Brunsbüttel nahm die Ermittlungen auf. Ursache für den Unfall könnte nach Auskünften der Polizei eine Leckage in einem Rohsystem gewesen sein, aus dem dann CO-Gas ausgetreten ist. Genau könne dies aber erst nach weiteren Untersuchungen gesagt werden.

Eine Gefahr für die Umwelt oder Anwohner bestand nach Aussage der Werksleitung nicht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen