zur Navigation springen

McDonald’s und Co. : Flensburg ist Hauptstadt der Fast-Food-Ketten

vom

Burger-Stadt: Flensburg ist bundesweit Spitze bei der Zahl der Filialen. Für McDonald’s spielt die Nähe zu Dänemark eine Rolle.

Flensburg/Berlin | Die deutsche Hochburg des Fast-Foods liegt weit im Norden. Mit 9,6 Filialen pro 100.000 Einwohner ist Flensburg bundesweit Spitze bei der Zahl der Fast-Food-Restaurants. Das zeigen Zahlen der „Bild am Sonntag“ für die drei großen Ketten McDonald’s, Burger King und Kentucky Fried Chicken. Und das, obwohl es in Flensburg gar keine KFC-Filiale gibt. Die geringste Dichte gibt es demnach mit 0,9 Filialen in Bergisch-Gladbach. In Hamburg sind es laut Bericht 4,0 Filialen.

1971 eröffnete in Deutschland die erste McDonald’s-Filiale. In Schleswig-Holstein gibt es Big Mac und Co. seit 1977. Die erste Filiale machte in Westerland auf Sylt auf. Ein Jahr später folgte ein Schnell-Restaurant in Flensburg.

Burger-Stadt Flensburg: Für McDonald’s spielt die Nähe zu Dänemark eine Rolle, sagt Pressesprecherin Jennifer Gehrmann. „Wir sind vor Ort dabei Erfahrungen im direkten Grenzbereich zu sammeln.“ Erst im Dezember eröffnete in Harrislee eine weitere Filiale.

1968 machte bereits Kentucky Fried Chicken (KFC) eine Niederlassung hierzulande auf – in Frankfurt. 1976 folgte Burger King. Allein McDonald’s, Burger King und KFC zusammen bringen es auf 2253 Filialen in Deutschland.

zur Startseite

von
erstellt am 29.Sep.2014 | 11:55 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen