zur Navigation springen

Forderung nach 5,5 Prozent mehr Lohn : Einzelhandel in SH: Kein Ergebnis bei Tarifverhandlungen

vom

Die zweite Verhandlungsrunde brachte laut Verdi „keinerlei Bewegung“. Am 14. Juli soll ein neuer Versuch gestartet werden.

shz.de von
erstellt am 24.Jun.2015 | 16:41 Uhr

Quickborn | Die Tarifverhandlungen für die rund 90.000 Beschäftigten im Einzelhandel in Schleswig-Holstein sind erneut vertagt worden. Am Mittwoch ging die zweite Tarifrunde mit den Arbeitgebern ohne Ergebnis zu Ende. „Im Angebot der Arbeitgeber hat es keinerlei Bewegung gegeben“, sagte Verdi-Verhandlungsführer Matthias Baumgart nach dem erfolglosen Gespräch in Quickborn.

Die Gewerkschaften fordern 5,5 Prozent mehr Lohn, die Laufzeit des Tarifvertrages soll ein Jahr betragen. Die Arbeitgeber boten in der ersten Runde im April eine Gehalts- und Lohnerhöhung um 1,5 Prozent vom 1. Juni an bei einer Laufzeit von 21 Monaten an. „Jetzt werden wir auf jeden Fall den Druck auf die Arbeitgeber weiter erhöhen“, sagte Baumgart.

Am 14. Juli wollen sich Arbeitgeber- und Arbeitnehmervertreter zu neuen Verhandlungen in Neumünster treffen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen