Rabattaktion : Ein Klick, ein Gutschein: Viele Internetfirmen in Hamburg

Ob Gutscheinpony, Sparbon oder Cadooz - es sind alles Internetplattformen, die Rabatte bieten - und in Hamburg sitzen.
Ob Gutscheinpony, Sparbon oder Cadooz - es sind alles Internetplattformen, die Rabatte bieten - und in Hamburg sitzen.

Dreißig Prozent oder mehr - Rabattschlachten toben längst nicht mehr in Schlussverkäufen. Das Internet ist rund ums Jahr zum Forum für Schnäppchenjäger geworden.

Avatar_shz von
22. Februar 2011, 10:49 Uhr

Hamburg | Millionen deutsche Gutscheinjäger sind im Netz unterwegs und täglich werden es mehr. Ein Herz der Branche schlägt in Hamburg.
"Zahle nie wieder den vollen Preis!" Kategorisch bewirbt das Hamburger Gutschein-Portal Sparbon die Träume seiner Nutzer. Wie viele das sind und wie viele Gutscheine diese täglich ordern, ist ein Unternehmensgeheimnis. So viel aber verrät Geschäftsführer Wolfgang Macht doch: "Die Entwicklung ist stark steigend. Durch den Boom von US-Plattformen wie Groupon.com werden derzeit weltweit sowohl Händler als auch breite Käuferschichten mit dem Instrument des Powershoppings vertraut gemacht. Ähnlich, wie vor Jahren Millionen von Konsumenten das praktische Hilfsmittel ,Preisvergleich-Suchmaschine kennen gelernt haben, wird jetzt die gute alte Rabattmarke im digitalen Zeitalter verortet."
Das On- und Offline-Geschäft verbinden
Sparen im Cyberspace ist grenzenlos. "Couponing und Gutscheine sind ein bedeutender und wichtiger Trend. Sie verbinden On- und Offline-Geschäfte auf ideale Weise mit Vorteilen für die Kunden und die Wirtschaft", sagt Uwe Jens Neumann, Vorsitzender des Medienverbands Hamburg@work, das, so Neumann, "hierzu noch dieses Jahr ein Hamburger Projekt in seinem großen E-Commerce Aktionsprogramm starten" will. Mit den Nutzern wächst die Zahl der Anbieter. Als führende Hamburger Unternehmen nennt der Medienverband Gutscheinpony und Sparbon. Cadooz sei ebenfalls eine Branchengröße, wenn auch ein Sonderfall, da dort statt Vergünstigungscodes und Rabattgutscheinen Erlebnisgutscheine verkauft werden.
Kleidung, Technik und Veranstaltungstickets - Sparbon beispielsweise bietet Rabattgutscheine von 350 Unternehmen an. "Zunehmend werden aber auch Coupons aus dem Bereich Lebensmittel und Drogeriewaren populär", sagt Macht. Und die Werte der Gutscheine? "Grundsätzlich werden von den Herstellern und Marken Rabatte in allen Eurobeträgen und Prozentstufen angeboten." "Wie Pilze aus dem Boden schießen" sieht die Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein entsprechende Internetportale und hat ein besonderes Augenmerk auf die Idee des organisierten Live-Shoppings gelegt. Heißt: Auf Angebotsseiten etwa bei groupon.de, dailydeal.de, promozebra.com, cooledeals.de, dealticket.de oder westdeal.de können sich Interessierte zusammenschließen, um in der Gruppe Gutscheine bzw. Coupons für Restaurants, Schwimmbäder, Wellness-Sitzungen, Tanzstunden zu Vorteilspreisen zu erwerben. Zum eigentlichen Kauf und damit zum Schnäppchen kommt es erst, wenn sich in der zuvor ausgewählten Stadt genügend Interessenten für ein Angebot gefunden haben. Preisnachlässe von bis zu 80 Prozent und mehr sind möglich.
Immer erst das Kleingedruckte lesen
Allerdings rät Thomas Hagen von der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein, Kleingedrucktes zu lesen. "Wer die Angebote und Bedingungen sehr sorgfältig prüft und Grundregeln streng beachtet", so sein Fazit, "kann das eine oder andere Schnäppchen machen. Als minimale Grund regeln gelten, auf Datensparsamkeit und -sicherheit achten und sich vor allem im Voraus auch über die regulären Marktpreise der Produkte und vielfältigen Einschränkungen und Bedingungen informieren."

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen