zur Navigation springen

Konjunkturbericht : Dienstleistungen: Mehr Jobs in Norddeutschland

vom

30.000 neue Arbeitsplätze in den norddeutschen Bundesländern: Der Unternehmensverband AGA ist zufrieden mit der Dienstleistungsbranche. Kritik gibt es trotzdem: Die von der schwarz-roten Koalition geplanten Investitionen in die Infrastruktur sei „lächerlich“.

shz.de von
erstellt am 10.Dez.2013 | 16:39 Uhr

Hamburg | Dienstleistungen bleiben ein Jobmotor für die norddeutschen Bundesländer, aber die Drehzahl nimmt ab. Das ist das Ergebnis der jährlichen Konjunkturstudie des Unternehmensverbandes AGA und der Unternehmensberatung Creditreform, die am Dienstag in Hamburg vorgestellt wurde. Danach sind in der Dienstleistungsbranche in diesem Jahr mehr als 30.000 neue Arbeitsplätze entstanden, die meisten davon in Niedersachsen. Im nächsten Jahr erwarten die Unternehmen eine weitere Zunahme der Beschäftigung um rund 28.700 Arbeitsplätze. „Das sind sehr gute Nachrichten für den Norden“, sagte AGA-Präsident Hans Fabian Kruse.

Die Umsätze der Unternehmen erhöhten sich in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres um 2,7 Prozent, bei stabilen Gewinnen.

Für das nächste halbe Jahr rechnen die Unternehmen mit einem höheren Umsatz- und Gewinnplus. „Fast alle Unternehmen wollen ihr Investitionsniveau halten“, sagte Kruse. Entscheidend für die weitere Entwicklung der Branche sei einerseits die Qualifikation und Weiterbildung der Mitarbeiter. Fast alle Unternehmen suchten nach qualifizierten Fachkräften.

Zum anderen sei der prekäre Zustand der Straßen, Schienen und Wasserwege die größte Bedrohung für die Wirtschaftsfähigkeit des Nordens. Die im Koalitionsvertrag vorgesehene Erhöhung der Infrastruktur-Investitionen um eine Milliarde Euro jährlich nannte Kruse „lächerlich“. Benötigt werde viel mehr, allein für den Erhalt und Betrieb der bestehenden Infrastruktur rund sieben Milliarden Euro. „So bekämpft man keine Probleme; man nimmt sie nicht ernst.“ Eine funktionierende Infrastruktur sei das Fundament für die Zukunft.

Für die Studie wurden mehr als 1000 Unternehmen in den fünf Küstenländern befragt, die fast 165.000 Betriebe mit 1,44 Millionen Mitarbeitern repräsentieren. Zu den Dienstleistungsbranchen zählen die Finanzdienstleister, das Gebäudemanagement, Logistik, Marketing und Medien, Informationstechnik und weitere Dienstleistungen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen