Breitband-Anbindung : Die schnelle Datenautobahn kommt aufs Land

DSL-Nutzung in Schleswig-Holstein. Quelle: Breitband-Atlas der Bundesregierung
1 von 2
DSL-Nutzung in Schleswig-Holstein. Quelle: Breitband-Atlas der Bundesregierung

Der Ausbau einer schnellen Datenautobahn in Schleswig-Holstein steht vor dem Durchbruch. Spitzenvertreter fünf führender Unternehmen, die über eigene Glasfasernetze verfügen, haben nach shz.de-Recherchen gestern in Kiel mit Landesregierung und Telekom über eine Öffnung ihrer Netze für private Haushalte beraten.

Avatar_shz von
09. Januar 2009, 10:58 Uhr

Kiel | Nach Recherchen von sh:z online gilt eine Einigung als sicher. Die Vereinbarung eröffnet neue Möglichkeiten der Breitbandversorgung des ländlichen Raums.

Die an dem Spitzengespräch beteiligten Unternehmen - darunter die Deutsche Bahn, Eon Hanse, die GasLine GmbH und die AKN Eisenbahn - wollen in der Vereinbarung ihre unternehmenseigenen Glasfasernetze, die im ländlichen Raum wesentlich dichter geknüpft sind als die der Telekom und anderer Internetanbieter, für die allgemeine Nutzung öffnen. Die zusätzlichen Glasfasertrassen der privaten Betreiber bieten Telekommunikationsunternehmen sehr viel kostengünstigere Möglichkeiten, um private Haushalte an die schnelle Datenautobahn anzuschließen.
Die Initiative zu dieser Kooperation ging von Ministerpräsident Peter Harry Carstensen und Wirtschaftsminister Werner Marnette aus. Dabei spielte auch das von der Bundesregierung geplante zweite Konjunkturprogramm eine wichtige Rolle. Union und SPD sind sich einig, dass der Ausbau der Breitband-Versorgung in Deutschland bei den Investitionen eine wichtige Rolle spielen soll. Mit einem Erfolg des "Breitband-Gipfels" in Kiel wäre das Land Schleswig-Holstein in der Lage, schnell die Erschließung der Fläche in Angriff zu nehmen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen