Konjunkturdelle : Deutlich mehr Arbeitslose in SH und Hamburg

Die Zunahme der Arbeitslosigkeit zum Vorjahr offenbart aber das Fehlen konjunktureller Impulse.
Die Zunahme der Arbeitslosigkeit zum Vorjahr offenbart aber das Fehlen konjunktureller Impulse.

In Schleswig-Holstein fehlen die Impulse: Die Arbeitslosigkeit nimmt im Vergleich zum November 2012 deutlich zu. In Hamburg sieht es ähnlich schlecht aus. Die aktuellen Zahlen sehen in der Hansestadt aber besser aus als noch im Oktober, saisonbedingt schlechter in SH.

shz.de von
28. November 2013, 10:48 Uhr

Kiel/Hamburg | Die Arbeitslosigkeit ist in Schleswig-Holstein deutlich über das Vorjahresniveau gestiegen. Im November waren 98.800 Menschen ohne festen Job und damit 4,8 Prozent mehr als im gleichen Vorjahresmonat. Wie die Agentur für Arbeit am Donnerstag weiter mitteilte, betrug die Zunahme zum Oktober 2,1 Prozent. Ein solcher Zuwachs ist saisontypisch, weil vor allem in touristisch geprägten Regionen Stellen wegfallen.


 

Die Zunahme der Arbeitslosigkeit zum Vorjahr offenbare aber das Fehlen konjunktureller Impulse, sagte die Regionaldirektorin der Agentur für Arbeit, Margit Haupt-Koopmann. Die Arbeitslosenquote beträgt nunmehr 6,7 Prozent.

In Hamburg ist die Arbeitslosigkeit im November nur leicht zurückgegangen. Knapp 70.500 Hamburger waren arbeitslos gemeldet, das sind 658 oder 0,9 Prozent weniger als im Monat zuvor, teilte die Agentur für Arbeit mit. Die Arbeitslosenquote verharrte wie bereits in den beiden Vormonaten bei 7,3 Prozent. Im Jahresvergleich stellt sich die Entwicklung ungünstiger dar.

Gegenüber dem November des vergangenen Jahres stieg die Zahl der Arbeitslosen um 4,6 Prozent, das sind mehr als 3100 Personen. Auch in der Hansestadt habe der unterdurchschnittliche Konjunkturverlauf des Jahres zu einer verhaltenen Nachfrage nach Arbeitskräften geführt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen