deutsch-dänisches Dosen-Dilemma : Das Ende des pfandfreien Grenzhandels rückt näher

Avatar_shz von 21. August 2020, 07:18 Uhr

shz+ Logo
Der Schein trügt: Obwohl manche Dänen zum Einkauf nach Aventoft kommen (unser Foto entstand am Montag), ist die anhaltende Schließung der Grenzübergänge in der Gemeinde deutlich zu spüren.
Seit Jahren kommen Dänen nach Deutschland um pfandfrei Bier- und Limonadendosen zu kaufen.

Der Europäische Gerichtshof will im Herbst einen Beschluss fassen. Das Dosenpfand sollte eigentlich schon 2018 kommen.

Flensburg/Kopenhagen | Für Menschen in der deutsch-dänischen Grenzregion ist es ein gewohntes Bild: Mit leeren Anhängern am Auto fahren Dänen nach Harrislee, Flensburg oder Süderlügum, und auf dem Rückweg sind Kofferraum und Hänger bis obenhin vollgepackt mit Bier- und Limonadendosen. Gekauft im Grenzhandel, ohne deutsches oder dänisches Dosenpfand zu bezahlen. Dieses Kurios...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen