zur Navigation springen

Tourismus-Rekord : Dänen lieben Deutschland immer mehr

vom
Aus der Onlineredaktion

Bier kaufen, kräftig essen und dann nichts wie zurück über die Grenze? Von wegen. Deutschland-Urlaub ist bei Dänen im Kommen.

shz.de von
erstellt am 16.Dez.2015 | 13:40 Uhr

Kopenhagen/Hamburg | Die Begeisterung der Dänen für Urlaub in Deutschland ist im vergangenen Jahr erneut deutlich gewachsen: Die Zahl der dänischen Übernachtungen stieg um 5,9 Prozent und erreichte mit 3,14 Millionen einen neuen Rekordwert. Statistisch gesehen hätte somit mehr als jeder zweite der 5,6 Millionen unserer nördlichen Nachbarn eine Nacht in Deutschland verbracht. Allein Schleswig-Holsteins Tourismus-Branche verbuchte 2014 662.679 dänische Buchungen.

Der dänische Hype um die Metropolen Berlin und Hamburg macht sich auch in Schleswig-Holsteins Gastronomie bemerkbar. War Deutschland für die Dänen früher bloß ein Ort des Konsums, verbinden Dänen ihre Einkaufs- und Arztbesuche immer häufiger mit Übernachtungen und Ausflügen.

Der Aufwärtstrend geht in diesem Jahr weiter. Bo Schou Lauridsen, deutscher Fremdenverkehrschef in Dänemark, berichtet gegenüber der Zeitung „Berlingske“, dass die Zahl im September um 4,9 Prozent höher lag als im gleichen Monat des Vorjahres. Deshalb sei für 2015 ein erneuter Rekord bei den Zuwachszahlen zu erwarten. Bis 2020 solle die Vier-Millionen-Hürde übersprungen werden.

Lokomotive für das stetig steigende Interesse der Dänen an ihrem südlichen Nachbarn sei vor allem die Haupstadt, sagte Lauridsen. Bei dänischen Städtetouristen steht Berlin laut einer Studie von 2012 höher im Kurs als New York, Mailand, Paris oder London – und der Hype ist nicht abgerissen. Die Popularität Berlins hat wohl auch dafür gesorgt, dass Deutschland sein Rentner-Image abgeschüttelt hat und in breiten Kreisen inzwischen als „in“ gilt, wie Lauridsen berichtet.

Das Land sei inzwischen für alle Altersgruppen ineressant. Attraktiv sei vor allem Hamburg aber auch der „der gute alte Harz“, der nach seinen Worten wieder „trendy“ geworden ist.

Laut dem Reiseveranstalter Vitus Rejser ist die Zahl der Busreisen nach Deutschland in diesem Jahr bereits um 10 Prozent gestiegen. Direktorin Heidi Mark erklärte in Berlingske, Deutschland sei beim Essen preisgünstig. Außerdem hätten viele Dänen inzwischen erkannt, dass deutsches Essen heute mehr zu bieten hat als Schnitzel, Wurst und Sauerkraut.

Die zehn wichtigsten Herkunftsländer im SH-Tourismus: (Übernachtungen in Schleswig-Holstein 2014 und absolute Veränderung zum Vorjahr in Prozent)

Dänemark 662.679 +10,5
Schweden 224.837 -1,5
Schweiz 114.050 +8,9
Niederlande 83.903 +9,2
Norwegen 77.751 +8,1
Polen 59.668 +40,7
Österreich 57.593 +19,7
Großbritannien 37.206 +2,2
USA 31.838 +9,4
Frankreich 29.025 +7,7
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen