Werften : Bund erhöht finanzielle Hilfe

Die Werften - wie hier HDW in Kiel - dürfen sich über mehr Geld vom Staat freuen. Foto: grafikfoto.de
Die Werften - wie hier HDW in Kiel - dürfen sich über mehr Geld vom Staat freuen. Foto: grafikfoto.de

Mehr Geld vom Staat für die Schifffahrt: 2008 bekommen die deutschen Werften deutlich mehr Zuschüsse als ursprünglich vorgesehen. Auch die Bundespolizei in Neustadt/Holstein soll mehr Mittel erhalten.

Avatar_shz von
19. November 2007, 06:02 Uhr

Die deutschen Werften können 2008 mit deutlich höheren Zuschüssen des Bundes rechnen, wenn es um die Entwicklung neuer Schiffe und Techniken geht. Wolfgang Börnsen aus Flensburg, Vorsitzender des Küstenkreises der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, bestätigte gegenüber Schleswig-Holstein am Sonntag, dass die Innovationsbeihilfen für die Werftindustrie in der abschließenden Bereinigungssitzung des Bundestages gegenüber dem ursprünglichen Haushaltsentwurf um 11,5 Millionen Euro angehoben wurden.
"Das ist für den Schiffbau im Norden ein wichtiger Schritt in die Zukunft", sagte Börnsen. Erhöht wurden nach den Informationen der Sonntagszeitung auch die Mittel für die Bundespolizei in Neustadt/Holstein. Das dortige maritime Schulungs- und Trainingszentrum erhält 2008 zusätzlich 720.000 Euro. Das Geld soll dazu dienen, die Polizei besser auf die Verhinderung möglicher terroristischer Anschläge von See her vorzubereiten. Dazu soll in die Aus- und Fortbildung intensiviert werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen