zur Navigation springen

Quartalszahlen : Beate Uhse AG will weiter wachsen

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Die Neuausrichtung funktioniert: Der Flensburger Erotikkonzern legt am Donnerstag gute Quartalszahlen vor. Das Unternehmen plant schon wieder die Expansion.

shz.de von
erstellt am 15.Mai.2014 | 15:09 Uhr

Flensburg | Die Beate Uhse AG hat am Donnerstag gute Zahlen aus dem ersten Quartal präsentieren können und führt damit seinen Weg zur Neuausrichtung der Marke fort. Das Unternehmen hatte 2010 eine Drei-Phasen-Strategie ausgelobt und sei jetzt nach eigenen Angaben in der abschließenden Expansionsphase angekommen. In Zukunft wolle man nun mehr Neukunden aus dem „Mainstream-Bereich" gewinnen.

Die Ergebnisse seien besonders erfreulich, weil der Erotikkonzern im vergangenen Quartal schon wieder in den Marketing-Bereich investierte. Das Resultat dieser Anlage war der erste TV-Werbespot für das Flensburger Unternehmen, der im Sommer 2013 über die Bildschirme flimmerte. Die neupositionierte Marke soll in Zukunft noch stärker in Kombination mit dem Online-Shop des Unternehmens beworben werden. Dadurch würde die Marke auch stärker in den Köpfen der „Mainstream-Kunden“ präsent sein.

„Der Weg in die Mainstream-Kundschaft und die Neuarusrichtung unserer Traditionsmarke bringen uns erhebliche Wachstumschancen", bekräftigte van der Hooft. Die gezielte Vermarktung der Eigenmarken werde Wettbewerbsvorteile schaffen, um zum Beispiel die eingebrochenen Zahlen aus dem Entertainment-Bereich aufzufangen. Dieses Segment wird aber ebenfalls neu ausgerichtet, da die vielen kostenlosen Konkurrenzangebote im Internet den Fokus auf qualitativ hochwertige Produkte lenken.

Das Unternehmen teilte außerdem mit, dass man aufgrund der bisherigen Zahlen die Prognose für das gesamte Jahr erfüllen werde. So soll der Umsatz am Jahresende zwischen 145 und 150 Millionen Euro liegen (Vorjahr: 142 Mio €). Der Gewinn vor Steuern soll zwischen fünf und sieben Millionen betragen (Vorjahr: 3,38 Mio €). Weitere Investitionen sind zudem im Filialennetz des Unternehmens geplant.

Die wichtigsten Läden in bewiesen starken Innenstadtlagen, wie zum Beispiel der Flagship-Store in München, sollen im Sinne der neuen Markenausrichtung modernisiert werden. Das Ziel sei dabei den leicht schwächelnden Einzelhandel, der in diesem Quartal 10,84 Millionen Euro Umsatz erwirtschaftete (Vorjahr: 11,22 Mio €), wieder zu stärken und die Läden als selbstverständlichen Teil des Shopping-Bummels zu etablieren.

Der Gesamtumsatz stieg währenddessen im Vergleich zum ersten Quartal 2013 um rund vier Prozent. Der erhöhte Umsatz sorgte auch für ein besseres operatives Ergebnis. Der Gewinn vor Steuern stieg deutlich von 600 000 Euro auf 1,1 Millionen Euro im aktuellen Zeitraum. Das stärkste Wachstum erlebten dabei die Bereiche Versand- und Großhandel.

 

Der Versandhandel legte im abgelaufenen Quartal beim Umsatz um 6,6 Prozent zu. Dabei verzeichnete das Unternehmen einen Neukundenanstieg von 14 Prozent, wovon 80 Prozent weiblich seien. Beim Großhandel waren die Umsätze 16,5 Prozent höher als noch im ersten Quartal 2013. Der Flensburger Erotikkonzern habe in diesem Bereich die eigenen Produkte verstärkt beworben, um so bereits an die „Mainstream-Kunden“ aus dem Fashion- und Drogeriebereich heranzutreten.

Die Erfolge lassen die Konzernverantwortlichen positiv in die Zukunft blicken. „Wir haben alle Rahmenbedingungen für die weitere positive Geschäftsentwicklung geschaffen“, sagte der Vorstandvorsitzende und CEO der Beate Uhse AG, Serge van der Hooft. Das Unternehmen befinde sich zurzeit in der Erfolgsspur und erwirtschaftet seit dem Beginn der Repositionierung im Jahr 2010 mittlerweile wieder höhere Gewinne.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen