zur Navigation springen

Erneuerung des Schienennetzes : Bahn investiert 500 Millionen Euro in SH

vom

Auch Hamburgs Schienennetz soll erneuert werden. Dafür nimmt die Bahn 600 Millionen Euro in die Hand. Das Ganze hat Folgen für die Fahrgäste.

shz.de von
erstellt am 20.Feb.2015 | 14:16 Uhr

Hamburg | Die Bahn steckt in den nächsten fünf Jahren rund 1,1 Milliarden Euro in die Erneuerung des Schienennetzes in Hamburg und Schleswig-Holstein. Davon fließen 600 Millionen Euro nach Hamburg und 500 Millionen Euro nach Schleswig-Holstein. Unter anderem werden 950 Kilometer Schienen, 330 Weichen und 34 Brücken erneuert. Die Bauarbeiten seien allerdings naturgemäß mit Einschränkungen für die Fahrgäste verbunden, sagte Manuela Herbort, Konzernbevollmächtigte für beide Länder, am Freitag. Bundesweit investiert die Bahn in den nächsten fünf Jahren 28 Milliarden Euro in die Infrastruktur.

Allein in diesem Jahr werden in Hamburg und Schleswig-Holstein 200 Millionen Euro verbaut. Unter anderem werden 200 Kilometer Schienen, 76 Weichen und eine Brücke erneuert.

Erste Baustelle ist bereits von diesem Wochenende an der Hamburger Hauptbahnhof. Dort werden Weichen und Gleise ausgetauscht. Das schränke die Kapazitäten des Hauptbahnhofs massiv ein, hieß es. Bis zum 1. März sollen zwischen Hauptbahnhof und Hamburg-Altona 28 Weichen und 4000 Meter Gleise erneuert werden. Die S-Bahn ist von den Arbeiten nicht betroffen. Im Süden enden und starten Züge in Harburg, im Osten in Bergedorf. Viele Regionalzüge aus und nach Kiel enden dann in Hamburg-Altona.

Außerdem beginnen in Hamburg die Vorarbeiten für die Erneuerung zweier Brücken am Berliner Tor für 70 Millionen Euro. Bis 2020 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Wegen Brückenarbeiten an der Güterumgehungsbahn zwischen Barmbek und Alte Wöhr gibt es an einzelnen Wochenenden im März und April Vollsperrungen auf der Strecke Barmbek-Ohlsdorf (S11). In diesen Zeiten fahren Busse.

In Schleswig-Holstein startet in diesem Jahr die Erneuerung der Eisenbahnbrücke Sundewitter Weg in Rendsburg. Im Sommer 2016 sollen die Arbeiten beendet sein. Außerdem werden bis 2016 zehn Sicherungsanlagen an Bahnübergängen erneuert, unter anderem zwischen Husum und Niebüll. Für einen Neubau der Schleibrücke bei Lindaunis auf der Strecke Kiel-Flensburg ab 2016 wendet die Bahn 40 Millionen Euro auf.

Außerdem wird vom 5. bis zum 18. Mai auf der Schnellfahrstrecke Hannover-Göttingen gebaut. Als Folge davon verändern sich auch in Hamburg Abfahrts- und Ankunftszeiten.

Reisende können sich an den Schaltern der Deutschen Bahn, über das BahnBau-Telefon (0800 599 66 55) und im Internet (www.bahn.de/bauarbeiten) über Bauarbeiten und deren Folgen für sie informieren.
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen