zur Navigation springen

Kupferkonzern aus Hamburg : Aurubis erzielt Gewinn im dritten Quartal

vom

Der Kupferhersteller Aurubis ringt weiter mit den Rohstoffmärkten. Trotzdem sieht es bei dem Hamburger Konzern besser aus als noch vor einem Jahr.

shz.de von
erstellt am 13.Aug.2014 | 10:34 Uhr

Hamburg | Beim Kupferkonzern Aurubis belasten niedrige Metallpreise das Geschäft. Der Konzernumsatz sank in den ersten neun Monaten (30. Juni) des laufenden Geschäftsjahres um 13 Prozent auf 8,36 Milliarden Euro, wie die Aurubis AG am Mittwoch in Hamburg mitteilte. Aurubis hat den Weg aus der Verlustzone geschafft. Nach dem dritten Quartal erzielte der Hamburger Konzern im Geschäftsjahr 2014/14 ein Ergebnis vor Steuern von 21 Millionen Euro - in den ersten neun Monaten des Vorjahres hatte das Unternehmen einen Verlust von 286 Millionen Euro verzeichnet.

Zu der Wende führten den Angaben zufolge unter anderem gestiegene Entgelte für die Verarbeitung von Kupferkonzentrat sowie eine höhere Nachfrage nach den beiden Hauptprodukten Gießwalzdraht und Stranggussformaten. Auf das Geschäft drückten nach Angaben des Unternehmens unter anderem schwache Altkupfermärkte mit niedrigen Raffinierlöhnen. Außerdem habe ein Wartungs- und Reparaturstillstand in Hamburg im September/Oktober 2013 und dessen Nachwirkungen die ersten beiden Quartale des Geschäftsjahres beeinträchtigt. Das Unternehmen sei im dritten Quartal zur Normalität zurückgekehrt, berichtete Vorstandschef Peter Willbrandt.

Beschäftigt werden rund 6500 Mitarbeiter.

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen