Positiver Trend : Arbeitslosenzahlen im Norden sinken

Gute Nachrichten aus der Arbeitsagentur: Die Zahl der Arbeitslosen in Schleswig-Holstein ist im Mai im Vergleich zum Vorjahr um 11,2 Prozent zurückgegangen.

Avatar_shz von
29. Mai 2008, 04:26 Uhr

Insgesamt waren 106.800 Menschen ohne Job. "Die Arbeitslosenquote liegt nun bei 7,5 Prozent. Das ist die niedrigste Quote in einem Mai seit 1993“, erklärte der Chef der Regionaldirektion Nord, Jürgen Goecke. Gegenüber April diesen Jahres sank die Zahl der Erwerbslosen um 4100 oder 3,7 Prozent. Besonders hervorzuheben sei die Quote im Kreis Stormarn, sagte Goecke. „Mit 4,1 Prozent haben wir hier “bayerische Verhältnisse". Auch Wirtschaftsminister Dietrich Austermann (CDU) erklärte: „"m Süden des Landes sind wir schon jetzt so gut wie der Süden der Bundesrepublik."
Die Stabilität des Aufschwungs wird der Arbeitsagentur zufolge besonders durch den Zuwachs an sozialversichrungspflichtigen Jobs deutlich. Laut der neuesten Zahlen aus dem März stiegen diese um 2,5 Prozent oder 19 600 Arbeitsplätze auf 803 100. Damit liegt Schleswig- Holstein genau im Durchschnitt aller westdeutschen Bundesländer.
"Der Aufschwung kommt bei den Menschen an"
Bei den unter 25-Jährigen gingen die Zahlen im Vergleich zum Mai 2007 um 11,8 Prozent auf 11 600 zurück. „Allerdings sind noch immer 10,8 Prozent aller Arbeitslosen Jugendliche.“ Auch bei den älteren Menschen ohne Job habe es einen Rückgang um 11,8 Prozent gegeben. So seien jetzt 24 Prozent aller Arbeitslosen im Norden älter als 50 Jahre. "Der überdurchschnittliche Rückgang bei den Jugendlichen unter 25 und bei den Arbeitslosen über 55 Jahren zeigt, dass der Aufschwung endlich auch bei diesen Menschen ankommt", sagte Arbeitsminister Uwe Döring (SPD).
Die landesweit höchste Arbeitslosenquote ist in Dithmarschen mit 9,3 Prozent, die niedrigste in Stormarn mit 4,1 Prozent. Unter den Städten hat Neumünster mit 10,9 Prozent die niedrigste Quote und Lübeck mit 12,4 Prozent die höchste.
Im benachbarten Hamburg waren Ende Mai 73 512 Menschen arbeitslos, das sind 9513 Menschen oder 11,5 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Im Vergleich zum April reduzierte sich damit die Zahl der Erwerbslosen um 1407 oder 1,9 Prozent. Die Arbeitslosenquote lag bei 8,2 Prozent und verringerte sich um 0,2 Prozent zum Vormonat.
.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen