zur Navigation springen

Nordbau : Alles startklar für die Baumesse in Neumünster

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die Messetore an den Holstenhallen öffnen sich heute um 9 Uhr. Offiziell eröffnet wird die Messe durch Ministerpräsident Torsten Albig

Neumünster | Klappern gehört zum Handwerk, und dabei kommt es auch auf den äußeren Eindruck an. Deshalb wurde gestern, einen Tag vor Eröffnung der 58. Nordbau, an den Messeständen der 938 Aussteller noch bis zum letzten Moment gewerkelt, geschraubt, geputzt und gefegt.

Beim Kieler Baumaschinenhändler Borchers & Speer legte Junior Jan-Hendrik Speer selbst Hand an, um die Ausstellungsstücke ins rechte Licht zu rücken. „Alles muss blitzen und blinken“, sagte Speer und wienerte die Scheiben der Radlader und Bagger mit einem Glasreiniger und Putztuch auf Hochglanz. Sabine Klotz und Volker Steen mochten da beim Mitbewerber Wacker Neuson nicht nachstehen – Radlader-Kosmetik vor dem großen Besucheransturm.

Um 9 Uhr öffnen sich heute die Messetore, gegen 11 Uhr wird Ministerpräsident Torsten Albig dann beim traditionellen Messerundgang die 58. Nordbau offiziell eröffnen. Die Erwartungen der Aussteller sind groß. „Wir sind aber nicht in erster Linie zum verkaufen hier“, sagte Sebastian Krohn von der Hamburger Firma Rolf Dammers, die in Halle 1 alles rund ums Dach anbietet. „Die Nordbau ist für uns Kontaktbörse und Kundenpflege. Die Atmosphäre dafür ist top in Neumünster“, so Krohn.

Atmosphärisch gewonnen hat auch die derzeit von Grund auf modernisierte historische Halle 1. Auch wenn noch längst nicht alles fertig ist, zeigt sich doch schon die Wirkung der neuen Oberlichtbänder im Hallendach. „Alles ist sehr licht und hell, und das neue Foyer ist ein architektonisches Highlight“, sagte Angela Zett. Die Neumünsteraner Architektin ist auch Dozentin an der Fachhochschule Lübeck. Gemeinsam mit der Architektenkammer zeigt die FH an Stand 1320 in Halle 1 die Ergebnisse eines interessanten studentischen Wettbewerbs: Mini-Häuser auf gerade einmal 15 Quadratmetern bebauter Fläche.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen