Diskussion bei den Landfrauen : Wie Frauen an die Macht kommen – und was sie daran hindert

Kay Müller von 07. Februar 2020, 20:52 Uhr

shz+ Logo
Starke Frauen: Landfrauenpräsidentin Ulrike Röhr, Serpil Midyatli, Uta Fölster, Barbara Havliza, Ulrike Dotzer und Marlies Fritzen (v. l.).
1 von 2
Starke Frauen: Landfrauenpräsidentin Ulrike Röhr, Serpil Midyatli, Uta Fölster, Barbara Havliza, Ulrike Dotzer und Marlies Fritzen (v. l.).

120 Landfrauen diskutieren über Macht und Ohnmacht gegenüber Männern in der Gesellschaft. Unser Reporter war mittendrin.

Rendsburg | Uta Fölster ist genervt. „Jedes Mal wenn bei uns eine Beförderungsstelle zu besetzen ist, dann muss ich erst bei den Frauen rumfragen“, klagt die Präsidentin des Oberlandesgerichts in Schleswig. Männer seien da ganz anders, erklärt Fölster und lehnt sich ein bisschen in ihrem Stuhl vor: „Die nehmen sich ihren Freiraum.“ Was die 63-Jährige den rund 120...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen