Interview mit Jens Fickendey-Engels : Wie der Wald in SH zur Nachhaltigkeit beitragen kann

Avatar_shz von 26. September 2019, 13:54 Uhr

shz+ Logo
Zeichen des Waldumbaus: Junge Laubbäume erobern Lebensräume in einem angestammten Nadelwald.
Zeichen des Waldumbaus: Junge Laubbäume erobern Lebensräume in einem angestammten Nadelwald.

Jens Fickendey-Engels sagt im Interview: Die Vorwürfe wegen Monokulturen sind irreführend.

Kiel/Berlin | Der nationale Waldgipfel von Bundesagrarministerin Julia Klöckner (CDU) in Berlin wurde mit Spannung beobachtet, auch vom Schleswig-Holsteinischen Waldbesitzerverband. Der Verband vertritt nach eignen Angaben rund 13.000 Waldbesitzer im nördlichen Bundesland, die mehr als die Hälfte des Waldes in Schleswig-Holstein bewirtschaften. Mit dem Verbandsgesc...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen