Auswirkungen der Pandemie : Weniger Kinder wegen Corona-Krise in Kliniken behandelt

Avatar_shz von 15. Februar 2021, 05:30 Uhr

shz+ Logo
Ein junges Mädchen hält sich die Hände vor ihr Gesicht. Im ersten Lockdown im Frühjahr sind deutlich weniger Kinder und Jugendliche in einem Krankenhaus behandelt worden als üblich.

Ein junges Mädchen hält sich die Hände vor ihr Gesicht. Im ersten Lockdown im Frühjahr sind deutlich weniger Kinder und Jugendliche in einem Krankenhaus behandelt worden als üblich.

Besonders auffällig ist der Rückgang um 16 Prozent bei psychischen Erkrankungen von Kindern und Jugendlichen.

Hamburg/Kiel | Die Corona-Pandemie hat in Schleswig-Holstein die Gesundheitsversorgung von Minderjährigen erheblich beeinflusst. Während des ersten Lockdowns im März und April 2020 gab es nach Erhebungen der Krankenkasse DAK 40 Prozent weniger Krankenhausbehandlungen und 42 Prozent weniger Operationen bei Kindern und Jugendlichen bis 17 Jahren. Bis Ende Juni seien di...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen