Wirtschaft und Arbeitsmarkt : Weniger Firmen-Insolvenzen in SH: Meiste Fälle in Pinneberg

Trotz des Booms wurden die meisten Insolvenzen im Baugewerbe registriert. Insgesamt sind 2870 Arbeitnehmer betroffen.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

Avatar_shz von
10. September 2019, 11:35 Uhr

Kiel | Bei den Amtsgerichten in Schleswig-Holstein haben im ersten Halbjahr 384 Unternehmen Insolvenzanträge gestellt. Das waren elf weniger als im gleichen Vorjahreszeitraum, wie das Statistikamt Nord am Dienst...

ielK | Bei ned ncAtsmgeietrh in heseitsHgSolnl-ciw beanh mi entesr baljarHh 348 nnretemUhen oavIltsnzegännre l.tlegtse saD anwer fel wneigre lsa im nehecgil retre,jraVshozmuai wei ads taattimSiskt rNdo ma gestDnia t.echrtieeb Deitkr febfntoer raenw etnsemsndi 2870 bm.ereerAinht eDi nnltieonsev tnrnehUenem edluhctesn inreh ungeäirGbl pkanp 104 nnMiollie o.urE

tiM 67 rVhferena nuewdr ma ietgushnfä üfr rnmenneteUh esd ereuBbeswga oelzInsnvne tedgmel.e hcaN dem tteensmUensznihr enarw eid esreKi nPeengrib nud Smrtrnoa itm 15 ebuwgeneizsiehs 24 nIeovszneln am nkessttär rfee.bfnto

umdreeAß gnengi ebi edn mrtesinhcAegt 8161 Atrenäg fua nivrncelreohsaVezrbeun .ine asD rwa eenri igewern sal mi rsteen arjalhHb 80.12 eiD cneoshtacisivrhul dnFgneeruro rebgenegü ned rnebraecrhuV eetrungb tfsa 95 leoiliMnn Eour ndu itmad nrdu 4.6300 oEru orp oniernlstev esnPr.o

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen