zur Navigation springen

Reitkuh beim Casting : Wencke und ihre Zora erobern Büttenwarder

vom

Das Büttenwarder soll neue Mitbewohner bekommen. Aus Niedersachsen und Schleswig-Holstein sind Aspiranten angereist, um sich in einem speziellen Casting zu qualifizieren. Mit dabei: Wencke (13) und ihre Reitkuh Zora.

Grönwohld | Eine fröhliche Gesellschaft verweilt auf der Terrasse des ländlichen Gasthofes "Unter den Linden" in Grönwohld. Noch schlummern die gelben Ortstafeln von "Büttenwarder" in der großen Diele. NDR-Redakteurin Diana Schulte-Kellinghaus blinzelt in die Sonne. Lautes Händeklatschen übertönt die Gespräche; Regisseur Ulfert Becker bittet die rund 50 Anwesenden: "Leute, lasst uns beginnen; es soll heute noch heiß werden." Zu diesem Zeitpunkt dominiert allerdings noch ein kalter Ostwind - wirbelt den Staub auf dem trockenen Sandplatz auf.
Dort warten zahlreiche Wettstreiter. Sie alle sind gekommen, um eine Nebenrolle in der Kultserie "Büttenwarder" zu ergattern. Sie alle haben bereits eine strenge Auswahl durchlaufen. "Über 330 Bewerber-Videos erreichten unsere Serien-Redaktion nach einem TV-Aufruf im Dezember ", erinnert sich die Leiterin. 20 dieser Beiträge wurden im Internet zur Wahl gestellt. "Es ist beachtlich - über 40.000 Zuschauer beteiligten sich an dieser Vorauswahl."
Trecker-Ski und Biogas
Die fünf Final-Teams stehen nun auf dem Schauplatz von Büttenwarder: sieben junge Männer aus dem niedersächsischen Landkreis Diepholz mit Arbeitstitel "Büttenwarder next Generation", die auf Bächen Wasserski laufen und dabei von Treckern gezogen werden. Aus dem niedersächsischen Haren kommt "Opa Anton" - ein 34-jähriger Sozialpädagoge, der eine Biogasanlage nach Büttenwarder bringen möchte. Dann sind da noch die "3 Deerns" - drei Damen aus Hamburg, die mit ihrer Hymne "Büttenwarder-Heimatland" in den Dorfkrug einziehen wollen.
Die beiden Finalisten aus Schleswig-Holstein entstammen dem Kreis Nordfriesland: Zum einen ist das die 13-jährige Wencke Clausen-Hansen aus Winnert - die meint, dass in Büttenwarder Kühe fehlen und deshalb mit ihrer roten Reitkuh Zora einen Auftritt mit Brakelmann wagen möchte. Aus Bargum kommen "De Inspringer" - fünf Freunde der plattdeutschen Musik, die seit 18 Jahren gemeinsam auftreten - und mit ihrem Song "Gülletied" nach Büttenwarder kommen wollen. 17 Kandidaten - von denen der Gleichberechtigung wegen jede nur einen "Spieler" stellt.
Sieben Hühner pro Minute
Erste Disziplin: Hühnerfangen: Die zehn braunen Legehennen aus dem großen Gehege müssen möglichst rasch in einen kleineren Zwinger "umgesetzt" werden. Drei Kamerateams sind im Einsatz - die Aktion wird von verschiedenen Seiten zeitgleich "mitgeschnitten". Am Ende geht Jens Ingwersen von den "Inspringern" mit sieben Hühnern in einer Minute vom Feld, Jasmin Rafii von den "Deerns" bringt es auf fünf. Gerrit Seevers (Next Generation) setzt alle Hühner binnen 42 Sekunden um. "Opa Anton" schafft das sogar in 32 Sekunden. Wencke mit ihren 36 Sekunden für alle Tiere genau dazwischen.
Nächste Disziplin: der Treckerparcours. Nach einer Einweisung in die Eigenheiten des betagten grünen Fendt-Farmer mit 34 PS. Dann der Startschuss. Nach Jens Ingwersen begibt sich Gerrit Seevers auf den Kurs - Jasmin Rafii, Marco Strodt-Dieckmann und Wencke folgen. Mit wedelndem blau-weiß-karierten Handtuch und heraushängender Zuge rennt Kuno vorneweg. Viel Beifall - nicht nur, als Wencke die Strohballen rammt und umstößt. "Das ist hier wie in einer richtigen Familie", freut sich Kuno-Darsteller Sven Walser.
Ein Ritt durchs Dorf
Nach dem Mittag muss Wencke sich Bauer Kurt Brakelmann und Kuno präsentieren. Am Ende muss Kuno selbst auf Reitkuh Zora Platz nehmen. Er trägts mit Fassung: "Du, für dauernd ist das aber nix für mich."
Am Abend des Folgetages werden die Sieger dieses außergewöhnlichen Castings bekanntgegeben - nachdem sie ihr Büttenwarder-Wissen auf einem "Heißen Stuhl" unter Beweis gestellt und auch ihr schauspielerisches Können dargeboten haben. Als nach Bekanntgabe des Siegerteams - "Büttenwarder next Generation" - schließlich riesiger Jubel ausbricht, kommentiert die Redakteurin charmant: "Viel fehlt nicht, dann bricht hier die Bühne zusammen!" Auch Wencke aus Winnert geht nicht leer aus: Sie bekommt den Sonderpreis und darf auf Zora durch Büttenwarder reiten.

zur Startseite

von
erstellt am 03.Mai.2010 | 08:50 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen