Antwort des Tages : Welche Algen findet man an Schleswig-Holsteins Küsten?

Von Fingertang bis Dulse: Wie gut kennen Sie sich Unterwasser aus?

Von Fingertang bis Dulse: Diverse Algenarten im Überblick.

Von Grün-, Braun- und Rotalgen: Im Norden gibt es diverse Algenarten. Kennen Sie sich Unterwasser aus?

von
23. April 2019, 12:46 Uhr

Spätestens beim Osterspaziergang am Strand müssten die langen, haarigen und glibschigen Vertreter der diesjährigen heimischen Flora jedem aufgefallen sein: Algen.

In fast allen Farben und Formen kommen sie bei uns in Nord- und Ostsee vor. Schon bevor es den Menschen überhaupt auf der Erde gab, haben Algen im Meer Sauerstoff produziert. Sie gehören zu den ältesten pflanzlichen Organismen der Erde.

Über 40.000 Arten sind bekannt

Auch heute noch sind sie ein wichtiger Faktor für die globale Sauerstoffproduktion: Die großen, bis zu einhundert Meter langen Seetange und das winzige Phytoplankton produzieren mehr Sauerstoff in den Ozeanen als alle Wälder an Land zusammen.

Ignoriert man einmal die toxische Blaualgenblüte, die im Sommer das Baden verhindern kann, sind Algen vielseitig positiv: Als Sauerstofflieferant und Kinderstube für Meerestiere, als Nahrungsmittel, in Medizin und Kosmetik. Gerade in Schleswig-Holstein wird der Rohstoff Alge rege genutzt. Als Seetangkissen, in Restaurants und in der Forschung. Alles direkt vom Strand und aus dem Meer.

Doch nur wenige Arten sind wirklich populär geworden. Für den nächsten Spaziergang am Strand, haben wir einmal recherchiert: Kommen Ihnen diese Vertreter bekannt vor?

 
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen