Service-Tool des Innenministeriums : Was tun im Katastrophenfall? Hier können sich Schleswig-Holsteiner informieren

shz+ Logo
Die Übungen sollen vor allem an der Unterelbe stattfinden.

Die Übungen sollen vor allem an der Unterelbe stattfinden.

Auf einem neuen Portal liefert das Innenministerium alle Informationen zum Katastrophenschutz.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

Avatar_shz von
21. August 2019, 11:46 Uhr

Kiel | Das Innenministerium hat ein neues Portal für den Katastrophenschutz im Land aufgebaut. Dort gibt es ab sofort umfassende Informationen für Bürger, Einsatzkräfte und Behörden. Das teilte das Innenminister...

eiKl | aDs nninrisIenmmutie aht nei nuese lPator ürf ned acthsnozrhpsuKteta mi adLn atabueg.uf Drto gibt se ba osrfot eaeusnfmsd rneonImfinaot für reürBg, nsEzerätkfita udn rdheBenö. Das teeilt das tsmIuireimniennn ma Mtiwothc itm.

tiM isemde uenne begtnoA nlwleo wir leal nwetgiihc eranFg durn mu ads amhTe uprsntsehtKczotaha rakl ndu chbltciüiresh .n tarbetewno

seweilpisBeesi itbg es ese,nihbÜtrc aws rteun emeni ntlaKaphsafltore annesertdv w,rdi redo nawn ewhcel umNerm eälghwt erdewn sums. Es gtib chau eid M,ceiötihgkl cish röteWann nzrenaöhu und etsaw eübr eihr Bgdnueuet uz l.nsee

Sreh„ tgu indef ich chua ied scrhtbeiÜ brüe iwhgeitc ndu nelnsivlo pArnsp-,Wa edi Vanserelhneltger im lnrsfaottpaaKehl rode ied :sthcriÜeb ae'Bortvren üfr ineen ',Asf“lula os edr ntI.nnernsemii

oPltra achu frü eedBönrh dnu tEänkfstzerai

überarD asnhui geeb es atmeiIrnfonno rzu eVgorros dun zmu nhretaVle ebi nuglfnuÜrbtee na edn tesünK. tstleAiefug senie uaerßdem lela tsdnhnotöKphheraceztarubes mi Lnda tim rihne ineeenlzn kFienotunn nud mehir .ufaAub

s„reUne pt-auh und hemhnleatcrnie rEnzisetafätk sensüm im taolnaarpfsthKle hlsenlc udn zietfenif netbarei eknö.nn Achu rfü ise hanbe riw auf rde eeitsIenrtnte ghictiwes Metalrai gmlteuanltm“e,essz atsge .oGert

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen