Viel geklickt auf Shz.de : Wacken, ein Weltkriegspanzer und Wetter-Chaos: Die Top 10 im Juli

Wacken-Fans versinken im Schlamm und bei einer Razzia wird ein Weltkriegspanzer entdeckt. Klicken Sie sich durch unsere Top 10 des Monats.

shz.de von
31. Juli 2015, 17:27 Uhr

10. Video: So rasant ist die neue Achterbahn im Hansapark

Der Hansapark in Sierksdorf an der Ostsee lockt mit einer neuen Attraktion die Besucher: Der neue Hypercoaster „Kärnan“ legt eine Strecke von 1235 Metern zurück und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 127 Kilometern pro Stunde. Über ein Jahr baute man an der neuen Attraktion. Das konnten sich die Reporter von shz.de nicht entgehen lassen und testeten die neue Achterbahn höchstpersönlich. Die Kamera nahmen sie dabei natürlich auch gleich mit.

9. Gewitterfront über SH: Blitzeinschläge, umgestürzte Bäume und volle Keller

Anfang Juli hatte die Feuerwehr in SH alle Hände voll zu tun. Nach der Hitze zog eine Gewitterfront über Schleswig-Holstein. Blitze schlugen in Häuser ein, in Buchholz brannte ein Einfamilienhaus nach einem Blitzeinschlag komplett aus. Innerhalb von 24 Stunden habe man 1250 Einsätze gezählt, an einem normalen Wochentag seien es im Vergleich rund 800.

Eine mächtige Linde wird vom Gewittersturm gekappt und stürzte beim Gut Hasenthal in Geesthacht auf ein Haus.
Foto: Timo Jann
Eine mächtige Linde wird vom Gewittersturm gekappt und stürzte beim Gut Hasenthal in Geesthacht auf ein Haus.
 

8. Hilfe missglückt - „Hauke Haien“ neben „Adler-Express“ im Watt

Mitte Juli kommt das Ausflugsschiff „Adler-Express“ von der Fahrrinne ab und bleibt bei der Fahrt von Amrum nach Hallig Hooge im Watt stecken. 239 Passagiere waren an Bord des Schiffes, die von Seenotrettern auf drei weitere Ausflugsschiffe gebracht wurden. Das Schiff „Hauke Haien“ eilte der Adler-Express zur Hilfe und blieb dann selbst im Watt stecken. Mit einsetzender Flut konnten sich beide Schiffe am Abend wieder aus eigener Kraft befreien.

Bei ablaufendem Wasser kam die „Adler-Express“ nicht mehr frei – und musste auf die nächste Flut warten.
Foto: sylter catamaran Club
Bei ablaufendem Wasser kam die „Adler-Express“ nicht mehr frei – und musste auf die nächste Flut warten.
 

7. Sylt: Nackte Leiche an Strand gespült

Mitte Juli wird am Strand von Westerland ein lebloser, nackter Mann entdeckt. Besonders kurios: Die Identität des etwa 50 Jahre alten Mannes konnte bislang nicht geklärt werden. „Es wurden keine Bekleidung oder sonstige Gegenstände gefunden, die Anhaltspunkte zur Identität des Verstorbenen liefern konnten, teilte die Polizei mit. Auch Vermisstenmeldungen lagen nicht vor. Die Polizei hatte die Öffentlichkeit um Hilfe gebeten.

Sonne auf Sylt
Foto: Carsten Rehder, dpa
Sylt.


6. Rasierschaum, Nudeln und Konfetti: Abschluss-Schüler hinterlassen Chaos


Die Abschlussklasse der Mildstedter Grund- und Gemeinschaftsschule hat es bei ihrer Abschlussparty ordentlich krachen lassen – vielleicht etwas zuviel. Als die Lehrer das Chaos entdecken, sind sie geschockt: Rasierschaum bedeckte teilweise die Räume und Gänge knöchelhoch, Glasflächen waren mit fettigem Lippenstift beschmiert. Der Schulhausmeister stellte seinen Gartenschlauch zur Verfügung, um das Gebäude zu reinigen. Der Schulleiter habe „so etwas noch nie gesehen“, behauptete er. Das ging dann seiner Meinung nach doch zu weit.
Der Anblick der Innenräume  schockte die Lehrer, stundenlanges Aufräumen war angesagt.
Foto: hn
Der Anblick der Innenräume schockte die Lehrer, stundenlanges Aufräumen war angesagt.
 

5. Sommersturm in SH: Starkregen, Unfälle und abgesagte Open-Air-Veranstaltungen

Mit Sturmtief „Zelkjo“ dachte man, dass bereits im Juli der Herbst in SH angekommen ist. Mit Sturmböen um die 80 Kilometer pro Stunde tobte das Tiefdruckgebiet über das Bundesland. Straßen wurden überspült und nasse Fahrbahnen sorgten für Unfälle mit Schwerverletzten. In Hamburg wurden die Flüchtlingszelte von Einsatzkräften abgesichert. Auch zahlreiche Open-Air Veranstaltungen mussten wegen der starken Böen abgesagt werden. So zum Beispiel das MeErlebnis in Glücksburg oder das Holi Festival in Horn.

In Flensburg kam am Samstag ordentlich was runter – wie hier in der Neustadt am Grönlandgang.
Foto: Matthias Kirsch
In Flensburg kam ordentlich was runter – wie hier in der Neustadt am Grönlandgang.
 

4. Wacken Open Air: Das größte Heavy Metal Open Air der Welt

Darauf haben Heavy-Metal-Fans ein ganzes Jahr gewartet: Das international berühmte Wacken Open Air. Die Tickets für Wacken 2015 waren nach zwölf Stunden ausverkauft. Doch das regnerische Wetter machte vielen Besuchern einen Strich durch die Rechnung: Bereits bei der Anreise versunken Besucher knietief im Matsch. Einige Fans zogen dann noch vor Festivalbeginn die Reißleine: Kurz vor dem offiziellen Festivalstart wurden die Tickets zu Schnäppchenpreisen bei Ebay verhökert. Immer noch ähnelt der Acker einer Schlammgrube, ohne Gummistiefel ist man in dem Metal-Mekka aufgeschmissen. Besuchern wird geraten, nur noch mit Bus oder Bahn anzureisen, da die Autos im Schlamm stecken bleiben. In Itzehoe wurden Notparkplätze und ein kostenloser Shuttle-Verkehr eingerichtet.

Wacken: Bei dem Matsch-Wetter vergeht bestimmt vielen Wacken-Besuchern das Lachen. Nicht so bei den hartgesottenen Fans: Sie vertreiben sich in ihren Zelten die Zeit, bis die Bands spielen.
Foto: Axel Heimken, dpa
Wacken: Bei dem Matsch-Wetter vergeht bestimmt vielen Wacken-Besuchern das Lachen. Nicht so bei den hartgesottenen Fans: Sie vertreiben sich in ihren Zelten die Zeit, bis die Bands spielen.
 

3. Postillon meldet „Hitzefrei für alle“ – nur Satire oder doch echt?

Die Satirezeitung „Der Postillon“ meldete Anfang Juli aufgrund der Rekorttemperaturen deutschlandweit Hitzefrei. Unsere Online-Redakteurin Christina Norden recherchierte daraufhin, wie wahrscheinlich Hitzefrei in den nördlichen Bundesländern ist. Laut Angaben des Bildungsministeriums gibt es das offiziell nicht mehr in Schleswig-Holstein. An Schulen wird je nach Einzelfall und Bedingungen entschieden. In diesem Jahr ist in SH kein Hitzefrei-Fall bekannt. Anders sah es in Mecklenburg-Vorpommern aus: In einer Grundschule wurde der Unterricht nach der vierten Stunde gestrichen. Auch in Niedersachsen schickte man an einer Schule die Schüler bei den heißen Temperaturen wieder nach Hause. Wer jedoch nicht mehr zur Schule geht, hat Pech: Hitzefrei im Büro kommt äußerst selten vor, weil die meisten Büros mittlerweile klimatisiert sind.

Nur wer noch die Schulbank drückt kann auf Hitzefrei hoffen. Foto: dpa
Nur wer noch die Schulbank drückt kann auf Hitzefrei hoffen. Foto: dpa
 


2. Razzia in Heikendorf – Panzer und Torpedos in Villa bei Kiel

In der Gemeinde Heikendorf am Ostufer der Kieler Förde kam es Anfang Juli zu einem ungewöhnlichen Einsatz. Im Villen-Viertel hatte ein Mann in dem Keller seines Hauses einen Weltkriegspanzer und Torpedos gelagert. Auch eine V1-Rakete wurde entdeckt, die er jedoch behalten durfte. Mit zwei Bergungspanzern der Bundeswehr rückten Ermittler zur Durchsuchung der Villa an und transportierten die Gerätschaften ab. Zwei Tage brauchten Pioniere der Bundeswehr, um den Panzer vom Typ „Panther“ aus seiner Halle im Kellergeschoss zu holen. Die Bergung erwies sich als schwer, die Privatstraße wurde zum Teil stark beschädigt. Eine Online-Petition fordert, dass der Mann seine Militärgerätschaften zurückbekommt. Kurze Zeit später kam ans Licht, dass die Bundeswehr bei der Instandsetzung des Panzers sogar geholfen haben soll. Die Kieler Staatsanwaltschaft ermittelt jetzt wegen eines möglichen Verstoßes gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz. Eine erste Begutachtung der beschlagnahmten Waffen ergab, dass die Gegenstände als Kriegswaffen einzustufen sind. Zudem fehlen laut Staatsanwaltschaft ordnungsgemäße Besitzbescheinigungen. Die Ermittlungen dauern an.

Ohne seine Ketten wird der Weltkriegspanzer aus der Privatstraße in Heikendorf gezogen. Ums Kanonenrohr ist ein weißer Zettel mit dem Aktenzeichen gewickelt.
Foto: Daniel Friederichs
Ohne seine Ketten wird der Weltkriegspanzer aus der Privatstraße in Heikendorf gezogen. Ums Kanonenrohr ist ein weißer Zettel mit dem Aktenzeichen gewickelt.
 

1. HSV gegen Aalborg BK: Testspiel im Livestream auf shz.de

Ende Juli bekamen die Fußballfreunde im Internet auf www.shz.de/live die Möglichkeit, beim internationalen Testspiel zwischen dem HSV und dem dänischen Erstligisten Aalborg BK mitzufiebern. Der Livestream wurde vom Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlag aus dem Flensburger Manfred-Werner-Stadion übertagen. Leider kam es zwischenzeitlich zu technischen Problemen, die jedoch wieder behoben werden konnten. Der Hamburger SV besiegte den dänischen Meister von 2014 in Flensburg deutlich mit 4:1.

HSV gegen Aalborg
Foto: sh:z
HSV gegen Aalborg.
 
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen