WOA 2018 : Wacken-Chef verspricht: Das „Werner“-Rennenfindet definitiv statt

Holger Henze (r.) gibt den Fans ein Versprechen.

Holger Henze (r.) gibt den Fans ein Versprechen.

Beim Verwaltungsgericht Schleswig liegen derzeit zwei Eilanträge vor, mit denen Anwohner die Veranstaltung verhindern wollen.

shz.de von
03. August 2018, 21:25 Uhr

Wacken/Hartenholm | Trotz zweier Anträge auf einstweilige Verfügung sind die Organisatoren des Ende August in Hartenholm (Kreis Segeberg) geplanten „Werner-Rennens“ bester Stimmung. „Das Rennen wird definitiv stattfinden“, sagte Veranstalter Holger Hübner, der mit seiner Produktionsfirma ICS auch für das Wacken Open Air verantwortlich ist. Alle behördlichen Auflagen seien erfüllt. „Wir sind ganz entspannt.“

Beim Verwaltungsgericht Schleswig liegen derzeit zwei Eilanträge vor, mit denen Anwohner die Veranstaltung verhindern wollen, zum einen wegen der Gefährdung von Tieren und der Gefahr von Bränden, zum anderen wegen möglichen Lärms und Staubs.

Unterdessen gaben sich Comiczeichner Rötger „Brösel“ Feldmann und der Kieler Kneipenwirt Holger „Holgi“ Henze  auf einer Pressekonferenz am Rande des Wacken Open Airs kämpferisch. Das – mittlerweile dritte – Rennen zwischen dem Zeichner der „Werner“-Comics und dem Kieler Kneipenwirt soll der Höhepunkt des viertägigen Festivals werden. „Ich werde Rohr geben ohne Ende“, kündigte Feldmann an, der mit dem Motorrad antritt und nach eigenen Angaben auf der Strecke bereits Probe gefahren ist. Henze dagegen plant seine Probefahrten in den nächsten Tagen.

Sein Porsche werde derzeit noch optimiert. „Welche Leistung der dann haben wird, das kann ich noch nicht sagen, aber auf jeden Fall um die 300 bis 400 PS“  Das erste Rennen  hatte Brösel 1988 auf dem Flugplatz wegen eines Schaltfehlers gegen Henze verloren. Auch eine erste Wiederholung 2004 auf dem Lausitzring entschied der Wirt für sich.

Die Vorbereitungen für  das  Festival gehen laut Veranstalter Holger Hübner in die heiße Phase. Nach Abschluss des Heavy-Metal-Festivals soll die Produktion von Wacken nach Hartenholm verlegt werden. „Das Wetter spielt uns in die Karten.“ Mit einem umfangreichen Verkehrskonzept will er verhindern, dass die Veranstaltung wie 1988 zum Erliegen kommt.

Hübner rechnet bei dem  Festival auf dem Flugplatz vom 30. August bis 2. September mit rund 50.000 Fans. Um das Rennen herum versprechen die Veranstalter Europas größtes Motorsport-Event. Acht Rennserien auf vier Rennstrecken sind geplant. Rund 90 Bands sind angekündigt, darunter BAP, Fury in the Slaughterhouse, Santiano und Torfrock.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen