Südlich von Hamburg : Vollsperrung der A7: Müder Fahrer verlor Kontrolle über Lkw

Der Lkw krachte mehrfach gegen die Leitplanken. Wie lange die Sperrung noch anhält, ist offen.

shz.de von
02. Februar 2018, 08:40 Uhr

Die Autobahn 7 ist in der Nacht zu Freitag zwischen Evendorf (Niedersachsen) und Egestorf (Landkreis Harburg) in Folge eines Lkw-Unfalls gesperrt worden. Ein 57-jähriger Lkw-Fahrer war der Polizei zufolge in Richtung Hamburg unterwegs, als er die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Als Grund hierfür nannte die Polizei Müdigkeit und vermutlich einen Sekundenschlaf.

Der Lkw kam zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab, prallte dort gegen eine Leitplanke und rutschte anschließend nach links über die gesamte Fahrbahn, wie Jan Krüger, Pressesprecher der Polizei Harburg, sagte. Ein erneuter Zusammenstoß mit einer Planke sorgte schließlich dafür, dass der Lkw umkippte und auf der Fahrbahn liegen blieb. Die geladenen Küchenelemente stürzten auf die Fahrbahn. Der Fahrer konnte von Ersthelfern unverletzt aus seinem Fahrzeug befreit werden.

Aufgrund der umfangreichen Aufräumarbeiten wurde eine Vollsperrung in Richtung Hamburg eingerichtet und der Verkehr ab Evendorf abgeleitet.„Das hat natürlich Auswirkungen auf den Berufsverkehr nach Hamburg“, sagte Krüger weiter. Wie lange die Sperrung andauern würde, war am Freitagmorgen zunächst unklar. Der entstandene Sachschaden beträgt nach Angaben der Polizei mindestens 100.000 Euro.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen