Reisewelle : Sommerferien in SH: dichter Reiseverkehr und Staus auf der A7

Vor allem in Richtung Norden wurde es eng. Viele Urlauber wollen nach Dänemark.
Foto:
Vor allem in Richtung Norden wurde es eng. Viele Urlauber wollen nach Dänemark.

Mit dem Ferienbeginn wird es auf den Straßen in Schleswig-Holstein und Hamburg wieder eng. Auch der Flughafen Fuhlsbüttel ist voll.

shz.de von
18. Juli 2015, 14:39 Uhr

Kiel/Hamburg | Nach dem Beginn der Sommerferien in fünf Bundesländern hat auf den Autobahnen im Norden am Samstag dichter Reiseverkehr geherrscht. In Hamburg stand der Verkehr am Vormittag auf mehr als 20 Kilometern, sagte ein Sprecher der Verkehrsleitzentrale. Am meisten Geduld brauchten Reisende auf der A7 zwischen den Anschlussstellen Hamburg-Öjendorf und Stillhorn, dort gab es zehn Kilometer Stau. Für ein solches Urlaubsreisewochenende sei das aber „eher wenig“, erklärte der Sprecher.

Am Samstagnachmittag floss der Verkehr in Hamburg wieder. „Auf sämtlichen Straßen ist freie Fahrt“, hieß es. Trotz der Straßensperren für den Triathlon in der Hansestadt habe es keine größeren Verkehrsprobleme gegeben.

Auch auf den Straßen in Schleswig-Holstein war weniger los als erwartet. „Wir hatten es uns schlimmer vorgestellt“, erklärte ein Sprecher der Verkehrsüberwachung. Wegen des Bettenwechsels in Dänemark am Samstag war vor allem auf der A7 in Richtung Norden viel Verkehr. Zwischen dem Bordesholmer Dreieck und der Rader Hochbrücke gab es zwischenzeitlich 15 Kilometer Stau.

Auch der Flughafen war Anlaufpunkt für viele Reisende: Rund 25.000 Passagiere starteten vom Airport in Hamburg-Fuhlsbüttel, sagte eine Sprecherin. Sie empfahl, rechtzeitig am Flughafen zu sein.

Aktuelle Verkehrsinformationen finden Sie auch unter shz.de/verkehr.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen