zur Navigation springen

Nadelöhr Richtung Hamburg : Rader Hochbrücke: A7 für eine Woche einspurig

vom

Zusätzlich zu den Sperrungen zweier Röhren des Elbtunnels ist auch auf Rader Hochbrücke eine Fahrbahn gesperrt. In Richtung Süden werden Asphaltierungsarbeiten durchgeführt. Die Sperrung soll eine Woche dauern. Vor dem Eltbunnel staute sich der Berufsverkehr kilometerlang.

Rendsburg | Die Rader Hochbrücke bei Rendsburg ist für Autofahrer auf der Autobahn A7 in Richtung Hamburg in dieser Woche wieder ein Nadelöhr. „Wegen Asphaltierungsarbeiten ist seit Montagvormittag eine der beiden Fahrspuren Richtung Süden gesperrt“, sagte ein Mitarbeiter des Landesbetriebs Straßenbau in Rendsburg. Autofahrer müssten mit Staus rechnen. Die Bauarbeiten sollen bis Sonntag (18. Mai) einschließlich dauern.

Auf der A7 sind auf Hamburger Gebiet wegen des geplanten Abrisses der Langenfelder Brücke nördlich des Elbtunnels die Fahrspuren Richtung Hannover verengt. Zudem bleiben zwei Röhren des Elbtunnels in den nächsten Wochen gesperrt. In der Tunnelbetriebszentrale herrschte am Montagmorgen Hochbetrieb. Pünktlich zum Wochenbeginn sorgte die Baustelle rund um den Elbtunnel für Staus auf der A 7 in beide Richtungen. Teilweise stauten sich der Verkehr in Richtung Süden bis Henstedt-Ulzburg. Auch in Richtung Norden reichte der Stau auf knapp 14 Kilometern bis nach Marmstorf.

Bis zum Pfingstwochenende wird im Tunnel rund um die Uhr gearbeitet, dann beginnt der Abriss der Langenfelder Brücke. Für die Autofahrer wird der Stau zum Alltag in den nächsten vier Jahren.

zur Startseite

von
erstellt am 12.Mai.2014 | 11:29 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen