Zwischen Neumünster-Nord und Bordesholm : Löcher im Asphalt: A7-Sperrung nach Reparaturen wieder aufgehoben

Die kurzfristige Sperrung war nötig geworden, da die Fahrbahn ausgebessert werden musste.
Foto:

Die kurzfristige Sperrung war nötig geworden, da die Fahrbahn ausgebessert werden musste.

Dringende Bauarbeiten machten eine halbstündige Sperrung am Freitagmorgen nötig. Löcher mussten aufgefüllt werden.

von
24. November 2017, 10:30 Uhr

Neumünster | Wegen Löchern im Asphalt musste die A7 bei Neumünster am Freitagvomittag in Richtung Flensburg kurzfristig gesperrt werden. Demnach machten dringende Bauarbeiten zwischen Neumünster-Nord und dem Dreieck Bordesholm die Sperrung nötig. Löcher im Asphalt wurden ausgebessert.

Die nächste Sperrung folgt dann am Samstag, wenn die A7 zwischen Henstedt-Ulzburg und der Abfahrt Kaltenkirchen von 20 Uhr an bis zum Sonntagmorgen um 10 Uhr gesperrt wird. Grund ist laut der verantwortlichen Projektgesellschaft Via Solutions der Ausbau eines Brückentraggerüsts an der Anschlussstelle Kaltenkirchen, da der Überbau fertiggestellt wurde. Eine Umleitung ist ausgeschildert.

Die Umleitung U43a von Süden nach Norden führt ab Samstagabend über die Abfahrt Henstedt-Ulzburg und Kisdorf-Feld (L326) sowie die Hamburger Straße (L320) zur Auffahrt Kaltenkirchen. Der A7-Verkehr aus Norden kommend wird wie folgt umgeleitet: Von der Abfahrt Kaltenkirchen über die Kaltenkirchener Straße und die Kieler Straße (B4) sowie die Holsteiner Chaussee (B4) zur Auffahrt Hamburg-Eidelstedt (21) wieder auf die A7.

Für den Fernverkehr bietet sich als Ausweichroute von Süden kommend die Autobahn A1 ab dem Horster Dreieck (37) bis zum Autobahndreieck Bargteheide, gefolgt von der A21 bis nördlich Bad Segeberg und der Bundesstraße 205 bis zur Anschlussstelle Neumünster-Süd (15) auf die A7 an. Von Norden kommend kann der Fernverkehr von der Anschlussstelle Neumünster-Süd (15) über die B 205, die A 21 und die A1 am Horster Dreieck (37) wieder auf die A7 stoßen.

Weitere Infos zum A7-Ausbau und aktuellen Verkehrsmeldungen unter www.shz.de/verkehr.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen