Berufsverkehr : Glatteis in SH sorgt für zahlreiche Unfälle

Auf der Alten Landstraße in Timmerhorn geriet ein Autofahrer in den Gegenverkehr und rammte ein entgegenkommendes Fahrzeug.
Auf der Alten Landstraße in Timmerhorn geriet ein Autofahrer in den Gegenverkehr und rammte ein entgegenkommendes Fahrzeug.

Der Weg zur Arbeit glich für viele Autofahrer am Dienstagmorgen einer Rutschpartie. In SH war es schlimmer als in Hamburg.

shz.de von
27. Januar 2015, 10:57 Uhr

Hamburg/Kiel | Glatte Straßen haben den Autofahrern in Teilen Schleswig-Holsteins am Dienstagmorgen zu Schaffen gemacht. Zahlreiche Autofahrer verloren die Kontrolle über ihre Fahrzeug, teilte die Polizei mit.

Bei Glätteunfällen wurden mehrere Menschen verletzt, meist leicht. In den meisten Fällen ist es bei Blechschäden geblieben. In Hamburg registrierte die Polizei am frühen Morgen keine Unfälle durch Glatteis.

Eine 74 Jahre alte Radfahrerin stürzte in Henstedt-Ulzburg im Kreis Segeberg in einer Kurve und zog sich schwere Kopfverletzungen zu. Sie kam ins Krankenhaus.

Auf der Alten Landstrasse in Timmerhorn (Kreis Stormarn) geriet ein Autofahrer in den Gegenverkehr und wurde dort von einem entgegenkommenden Fahrzeug gerammt. Zwei Menschen wurden schwer verletzt und mit Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Während der umfangreichen Rettungs- und Bergungsarbeiten hatte die Polizei die Straße voll gesperrt. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet. Es kam zu Behinderungen und einem Stau.

Im Bereich der Regionalleitstelle Harrislee in den Kreisen Schleswig-Flensburg und Nordfriesland und in Flensburg wurden 13 Glätteunfälle gezählt: Gegen 4 Uhr kam ein Autofahrer auf der B200 in Harrislee am Grenzübergang Kupfermühle von der winterglatten Fahrbahn ab und rutschte in eine Leitplanke. Zur selben Zeit geriet bei Kropp ein Audi auf spiegelglatter Fahrbahn in Höhe Kropper Busch in den Straßengraben. Gegen 4.40 Uhr schleuderte ein Mercedes Sprinter auf der Bäderstraße bei Niebüll über die eisglatte Straße und kam auf der Seite zum Liegen.

Bei Koldenbüttel überschlug sich ein Wagen und landete im Straßengraben.
Helmuth Möller
Bei Koldenbüttel überschlug sich ein Wagen und landete im Straßengraben.
 

Um 5.13 Uhr kam ein Pkw auf der glatten B202 bei Koldenbüttel (Nordfriesland) im Straßengraben auf dem Dach zum Liegen, der Fahrer wurde leicht verletzt. Der schwere Wagen überschlug sich und blieb mehrere Meter tiefer in einem Wasserlauf liegen -  von der Straße aus nicht zu erkennen. Aufmerksame Autofahrer wählten per Handy sofort den Notruf und verständigten die zentrale Leitstelle in Harrislee. „An manchen Stellen kann man hier ja nicht einmal mehr stehen“, signalisierte eine Beamtin der eingesetzten Polizei-Nachtstreife aus Husum - im Hinblick auf die eisglatte Fahrbahn.

Auf der B5 bei Langenhorn rutschte ein Auto in den Straßengraben. Wenig später, gegen 6 Uhr kam ein Pkw bei Sprakebüll an der Hauptstraße im Straßengraben zum Stehen. Um kurz nach 6 Uhr gerieten zwei Pkw voneinander unabhängig bei Braderup auf der B5 aufgrund von Glatteis in einen Straßengraben, dabei verletzte sich ein Fahrzeuginsasse leicht. Bei Delsdorf rutschte zur selben Zeit ein PKW von der Bredstedter Straße auf ein Feld. Wenig später überschlug sich ein Auto bei Jübek auf der spiegelglatten L28 und kam auf dem Dach zum Liegen. Der Fahrer wurde leichtverletzt. Auch bei Rantrum überschlug sich ein Pkw auf der Husumer Straße. Gegen 6.43 Uhr rutschte eine Autofahrerin bei Lindewitt auf dem Kirchberg bei Glatteis gegen eine Hauswand und verletzte sich leicht. Sechs Minuten später gerieten auf der glatten Hauptstraße bei Winnert zwei Pkw in den Straßengraben und überschlugen sich. Beide Fahrer verletzten sich leicht.

In Elmshorn im Kreis Pinneberg rutschte ein Auto auf vereister Straße in das Schaufenster einer Bank - der 21-jährige Fahrer kam mit dem Schrecken davon.

Der Raum Lübeck blieb verschont, teilt der dortige Polizeisprecher Stefan Muhtz mit. Zwischen 5 und 8.30 Uhr habe es keine gemeldeten Unfälle gegeben. Im angrenzenden Kreis Ostholstein hingegen kam es gleich zu neun Unfällen; eine Verkehrsteilnehmerin sei bei Schashagen verunfallt. Sie sei leicht verletzt. Bei den anderen Unfällen habe es nur leichte Blechschäden gegeben, so Muhtz.

In Brunsbüttel verlor eine 46 Jahre alte Autofahrerin gegen 6.10 Uhr auf der Justus-von-Liebig-Straße die Kontrolle über ihr Auto. Sie geriet in den Gegenverkehr und kollidierte mit dem ihr entgegenkommenden Pkw eines 56 Jahre alten Mannes frontal. Beide verletzten sich. Der 56-Jährige musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

<div class="seperator-text seperator-text-over">

<h3 class="text">Blaulichtmonitor</h3>

</div>

<a href="http://www.shz.de/blaulichtmonitor" title="zum Blaulichtmonitor">

<img alt="" src="http://www.shz.de/img/incoming/origs8284801/6652539381-w1280-h960/blaulichtmonitor-635.gif" width="100%"/>

</a><br/><br/>

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert