zur Navigation springen

Vorplanung abgeschlossen : Fehmarnbelt-Anbindung: Die Bahn setzt den ersten Schritt

vom
Aus der Onlineredaktion

Es gibt wieder Hoffnung für eine rechtzeitige Fertigstellung der Schienenanbindung zwischen Lübeck und Puttgarden.

shz.de von
erstellt am 14.Sep.2015 | 17:27 Uhr

Puttgarden | Seit Jahren wird über den schleppenden Fortgang der Schienenanbindung zwischen Lübeck und Puttgarden für den geplanten Fehmarnbelttunnel zwischen Fehmarn und der dänischen Insel Lolland geklagt. Zeitweise hieß es, die erforderliche Ausbaustrecke in Ostholstein werde erst nach Fertigstellung des Tunnels zur Verfügung stehen, weshalb der Güterverkehr zunächst weiter über Flensburg-Fünen rollen müsste.

Nun geht die Deutsche Bahn AG in die Offensive und verkündet: Das Projekt Schienenanbindung der festen Fehmarnbeltquerung hat einen weiteren Planungsschritt erreicht. Nachdem die Vorplanung technisch abgeschlossen ist, hat die Bahn im „Forum Schienenanbindung“ Kommunen, Kreis, Verbände und Vereinigung über das Ergebnis der Vorplanung informiert.

Die jetzt im Internet einsehbare Vorplanungstrasse gilt als Grundlage für die weiteren Planungsschritte bis hin zum Planfeststellungsverfahren, dem offiziellen Genehmigungs- und Beteiligungsverfahren. Sie basiert auf dem vom Land vorgeschlagenen Trassenverlauf aus dem Raumordnungsverfahren der Landesplanung. In wenigen Bereichen weicht die Vorplanungstrasse von der Raumordnungs-Variante ab – hier sind technische und EU-rechtliche Themen zu beachten gewesen. Die Deutsche Bahn ist vom Bundesverkehrsministerium beauftragt, im Rahmen des europäischen Großprojekts einer festen Fehmarnbeltquerung, die Schienenanbindung auf deutscher Seite von Lübeck bis Puttgarden zu realisieren.

Die technische Vorplanung wird in der nächsten Planungsphase – der Entwurfs- und Genehmigungsplanung – weiter vertieft. Dazu sind unter anderem weitere Bodenuntersuchungen, Umweltbetrachtungen und detaillierte Bauwerksplanungen notwendig. Die Planungen werden nun auf einem Maßstab von 1:1.000 durchgeführt.

Dass die Bahn der interessierten Öffentlichkeit einen Blick auf die aktuellen Planungsstände ermöglicht, ist eher unüblich, da sich in den weiteren Planungsschritten noch erhebliche Änderungen ergeben können. „Wir veröffentlichen die Vorplanungstrasse, um die interessierte Öffentlichkeit über unsere aktuelle Planung zu informieren und die Pläne konstruktiv gemeinsam zu diskutieren“, sagt Projektleiter Bernd Homfeldt von der DB Netz AG. Die endgültige Trasse wird im Rahmen des Planfeststellungsverfahrens festgesetzt.

Die Möglichkeit zur Diskussion haben die Ostholsteiner in einer Reihe von öffentlichen Terminen, die das Projektteam in den nächsten zwei Wochen durchführt. Entlang der geplanten Trasse, zwischen Lübeck und Puttgarden, steht das rund zehnköpfige Team der Deutschen Bahn im Rahmen einer Roadshow für Fragen zur Vorplanungstrasse und zu den weiteren Planungsschritten zur Verfügung.

Um einen leichteren und übersichtlicheren Zugang zu den Informationen des Projekts zu erhalten, wurde die Webseite zur Schienenanbindung der Fehmarnbeltquerung überarbeitet. So erhalten interessierte Bürgerinnen und Bürger weiterhin wichtige Informationen zum Projekt übersichtlich und schnell. Weiterführende Informationen liefert die neue Website.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen