Richtung Flensburg : Fahrer eingeschlafen: Schwerer Unfall auf der A7 bei Rendsburg

Die Unfallursache ist noch unklar.

Die Unfallursache ist noch unklar.

Ein Geländewagen kippt um und bleibt auf der Seite liegen. Der Unfall sorgt für Verkehrsbehinderungen.

shz.de von
07. August 2018, 18:57 Uhr

Rendsburg | Am Dienstagnachmittag ist ein Geländewagen auf der A7 in Richtung Rendsburg/Flensburg in Höhe Hassmoor verunglückt. Der Land Rover blieb nach dem Unfall seitlich auf dem rechten Fahrstreifen liegen.

Der 73-jährige Fahrer soll laut Angaben des Autobahnpolizeireviers Neumünster bei der Fahrt vermutlich eingeschlafen sein. Das Fahrzeug kam links von der Fahrbahn ab, kollidierte mit der Mittelschutzplanke und blieb seitlich auf dem rechten Fahrstreifen liegen. Der Mann wurde leicht verletzt.

Vorübergehend war die A7 zwischen Warder und dem Kreuz Rendsburg gesperrt. Mittlerweile wird der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbei geleitet. Der Verkehr staut sich auf etwa acht Kilometer.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert