zur Navigation springen

Kanalbrücke Brunsbüttel : Brücken-Milliarde fließt auch in den Norden

vom

Auf insgesamt 78 Projekte verteilt das Verkehrsministerium seine Sondermilliarde zur Brückensanierung. Auch nach SH und Hamburg fließen Gelder.

Berlin | Die Sondermilliarde des Verkehrsministeriums zur Brückensanierung soll bis Ende 2017 bundesweit in mindestens 54 Projekte fließen. Hinzu kommen 24 weitere Maßnahmen, die bereits laufen und bei denen noch Rechnungen offen sind. Auch der Norden profitiert von den Geldern. Das geht aus einer Aufstellung des Bundesverkehrsministeriums hervor, die der Nachrichtenagentur dpa, der „Rheinischen Post“ und der „Welt am Sonntag“ vorliegt.

Danach sind 49 von insgesamt 78 Brücken von Autobahnen und Bundesstraßen, die als sanierungsbedürftig eingestuft wurden, so marode, dass sie komplett neu gebaut werden müssen. Die restlichen Brücken werden entweder wiederhergestellt oder so verstärkt, dass sich ihre Tragfähigkeit erhöht.

So werden in Hamburg die Langenfelder Brücke für 52 Millionen Euro, die Glinder Au für knapp 15 Millionen Euro und die Stader Straße für knapp 8,4 Millionen Euro repariert beziehunsgsweise neu gebaut. In Schleswig-Holstein wird die Verstärkung der Hochbrücke über den Nord-Ostsee-Kanal an der B5 bei Brunsbüttel mit 10 Millionen Euro bezuschusst.

„Damit habe ich klare Prioritäten gesetzt“, sagte der wegen seiner Pkw-Maut-Pläne umstrittene Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) der „Welt am Sonntag“. Die Modernisierung der Brücken sei eine Aufgabe, die weit über die Legislaturperiode hinausgehe.

Besonders viele Projekte unterstützt der Bund in Hessen (15), Nordrhein-Westfalen (11) und Bayern (10). Im Bundeshaushalt sind für Brückensanierungen zwischen 2015 und 2017 zusätzlich 1,06 Milliarden Euro vorgesehen.

zur Startseite

von
erstellt am 20.Sep.2014 | 15:47 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen