zur Navigation springen

Bohlen auf den Gleisen : Anschläge bremsen Züge bei Lauenburg

vom

Der Versuch, nördlich von Lauenburg Züge zum Entgleisen zu bringen, schlug fehl. Auf der Strecke nach Lüneburg geht es dennoch nur langsam voran.

shz.de von
erstellt am 14.Sep.2013 | 12:04 Uhr

Basedow | Nach zwei Anschlägen auf die Bahnstrecke zwischen Lübeck und Lüneburg dürfen die Züge nördlich von Lauenburg vorerst nur Tempo 40 fahren. Die Lokführer sollen im Notfall rechtzeitig bremsen können. Die Bundespolizei kündigte am Freitagabend an, den Bereich zudem häufiger zu kontrollieren, auch mit Hilfe von Hubschraubern.

Unbekannte Täter hatten am Mittwoch und Donnerstag Holzbohlen auf eine Eisenbahnbrücke bei Basedow nahe Lauenburg gelegt. Die Hindernisse im Gleisbett brachten die beiden darüber hinwegfahrenden Züge glücklicherweise nicht zum Entgleisen. Es entstand jedoch hoher Sachschaden. Von den Fahrgästen wurde niemand verletzt. Hinweise auf die Täter habe die Bundespolizei bislang noch nicht, sagte ein Sprecher am Samstag.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert