zur Navigation springen

Nach Unfall : A23: Sperrung teilweise aufgehoben

vom

Ein Lkw rutscht in den Graben, die Bergung ist aufwändig und dauert lange. Pendler, die aus dem Westen Schleswig-Holsteins auf der A23 nach Hamburg wollen, haben es am Donnerstag schwer. Richtung Norden ist die Autobahn am Mittag wieder frei.

Schenefeld | Pendler auf der Autobahn 23 nach Hamburg sollten am Donnerstagvormittag wegen der Folgen eines Lkw-Unfalls viel Geduld mitbringen. Fahrten aus dem Nordwesten Schleswig-Holsteins nach Hamburg können deutlich länger dauern. Die Autobahn wurde in südlicher Fahrtrichtung für die aufwändige Bergung gesperrt, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Die Polizei kündigt eine Sperrung bis 14 Uhr an. Die Sperrung in Richtung Norden wurde am Mittag aufgehoben.

Ein Laster war am Morgen zwischen den Anschlussstellen Hanerau-Hademarschen und Schenefeld auf nasser Fahrbahn im Graben gelandet. Es würde mehrere Stunden dauern, bis die Strecke wieder freigegeben werden könne, sagte der Sprecher weiter.

zur Startseite

von
erstellt am 26.Sep.2013 | 09:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen