Bei Ahrensburg : A1: Stundenlange Vollsperrung nach Lkw-Unfall

Nach Lkw-Unfall auf der A1 bei Ahrensburg: Schotter und Bauschutt behindern den Verkehr.
Foto:
Nach Lkw-Unfall auf der A1 bei Ahrensburg: Schotter und Bauschutt behindern den Verkehr.

Der Reifen eines Lkw platzt auf der A1 bei Ahrensburg. Er kippt um – und 25 Tonnen Bauschutt landen auf der Autobahn.

shz.de von
13. Juli 2015, 17:18 Uhr

Ein Sattelzug mit rund 25 Tonnen Schotter und Bauschutt ist am Montagnachmittag auf der A1 zwischen der Raststätte Buddikate und Ahrensburg umgekippt. Die Autobahn war Richtung Süden bis etwa 19 Uhr voll gesperrt. Der Lkw-Fahrer wurde leicht verletzt und kam zur Beobachtung mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus.

Nach ersten Angaben der Polizei war ein Reifenplatzer mögliche Ursache für den Unfall. Der Lkw-Fahrer habe daraufhin die Kontrolle über seinen Sattelzug verloren, war in die Mittellleitplanke geprallt und umgekippt.

Die Ladung hatte sich quer über die Fahrbahn verteilt. Feuerwehrleute der Freiwilligen Feuerwehr Großhansdorf pumpten den aufgerissenen Tank des Lastwagen leer.

Zunächst hatte die Polizei die Autobahn in Richtung Süden voll gesperrt, leitete dann den Pkw-Verkehr im Zick-Zack-Kurs an dem umgekippten Laster vorbei. Anschließend wurde die Autobahn erneut voll gesperrt. Es kam zu Verkehrsbehinderungen und einem langen Stau.

Einige Autofahrer wollten wohl nicht tatenlos zusehen, wie die Einsatzkräfte den Schutt von der Fahrbahn entfernen. Sie griffen ebenfalls zur Schaufel, um bei den Arbeiten zu helfen. Das berichtet der NDR.

Mehr Verkehrsmeldungen finden Sie unter www.shz.de/verkehr

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert