zur Navigation springen

Zwischen Lübeck und Reinfeld : A1 soll Teststrecke für Oberleitungs-Lkw werden

vom

Nun ist es offiziell: Zwischen Lübeck und Reinfeld sollen ab 2019 Elektro-Lastwagen fahren.

Berlin/Lübeck | Die Tests mit Elektro-Lastwagen auf zwei Autobahn-Abschnitten in Schleswig-Holstein und Hessen sollen Anfang 2019 starten. Ab dann werden Laster mit Strom aus einer Oberleitung auf einer sechs Kilometer langen Strecke auf der A1 zwischen Reinfeld und Lübeck fahren, wie das Bundesumweltministerium am Donnerstag ankündigte.

Ausgangspunkt des Projekts ist die Frage, wie der wachsende Güterverkehr ohne steigende Umweltbelastung bewältigt werden kann.

Die zweite Teststrecke liegt auf der A5 zwischen Darmstadt und dem Frankfurter Flughafen. Das Bundesministerium fördert das Vorhaben als Teil des Aktionsprogramms Klimaschutz 2020 mit rund 35 Millionen Euro.

 

Auf beiden Versuchsstrecken sollen je fünf Prototypen der VW-Tochter Scania zum Einsatz kommen. Die Laster fahren nur elektrisch und sollen so viel Strom aus der Oberleitung ziehen, dass die Batterie für den restlichen Teil der Fahrt ausreichend geladen ist. Der Berliner Umweltstaatssekretär Jochen Flasbarth will die Förderzusage des Bundes am Freitag an Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) in Reinfeld überreichen - auf dem Betriebshof einer Spedition, die sich an dem Vorhaben beteiligt.

Das Wirtschaftsministerium in Kiel als Projektantragsteller kooperiert bei dem Pilotprojekt auch mit dem Forschungs- und Entwicklungszentrum der Fachhochschule Kiel.

Nach Einschätzung des Bundesministeriums eignen sich rund 5000 der 13.000 Autobahn-Kilometer in Deutschland für Verkehr mit Elektro-Lkw.

zur Startseite

von
erstellt am 02.Feb.2017 | 15:53 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen