Hamburg : Unfall mit 1,6 Promille: 10-Jährige erleidet schwere Kopfverletzungen

Beim Abbiegen kollidiert der 31-jährige Fahrer mit einem weiteren Wagen und schleudert gegen ein drittes Fahrzeug.

von
21. Januar 2018, 13:19 Uhr

Hamburg | Bei einem schweren Verkehrsunfall wurden Freitagnachmittag ein 10-jähriges Kind sowie ein 34-jähriger Mann schwer verletzt, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

Nach bisherigem Ermittlungsstand bog ein 31-Jähriger mit seinem VW-Golf aus Richtung Horner Kreisel kommend nach links in den Rhiemsweg ein. Auf dem Rücksitz saß ein 10-jähriges Mädchen.

Während des Abbiegevorgangs kam es zu einer Kollision mit einem Renault Megane, der die Sievekingsallee in Richtung Horner Kreisel befuhr. Nach dem Aufprall schleuderte der VW-Golf gegen einen weiteren Golf, der an einer roten Ampel im Rhiemsweg wartete.

Durch den Unfall erlitt die 10-Jährige eine schwere Kopfverletzung und wurde nach notärztlicher Erstversorgung am Unfallort mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert und dort stationär aufgenommen.

Der 34-jährige Fahrer des Renault Megane wurde mit Verdacht auf eine Wirbelsäulenverletzung ebenfalls mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert. Ob er stationär aufgenommen wurde, kann derzeit nicht gesagt werden.

Der 31-jährige Unfallverursacher sowie der 41-jährige Fahrer des VW-Golfs blieben unverletzt. Während der Unfallaufnahme stellten die Beamten bei dem 31-Jährigen alkoholbedingte Ausfallerscheinungen fest. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert 1,6 Promille. Außerdem war er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Es wurde eine Blutprobenentnahme angeordnet.

An allen drei Fahrzeugen entstand hoher Sachschaden. Die Ermittlungen des Verkehrsunfalldienstes dauern an.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert