Bauarbeiten : Umbau des Holstein-Stadions geht weiter: Neue Osttribüne in Arbeit

Mit einem Bagger wurde die Osttribüne des Kieler Holstein-Stadions abgerissen.

Mit einem Bagger wurde die Osttribüne des Kieler Holstein-Stadions abgerissen.

Der Abriss hat nach mehrfachen Verzögerungen am Montag begonnen.

shz.de von
04. Juni 2018, 15:24 Uhr

Kiel | Der Umbau der Arena des Fußball-Zweitligisten Holstein Kiel geht weiter. Die beauftragten Baufirmen haben am Montag im Holstein-Stadion mit dem Abriss der alten Ostkurve begonnen, an deren Stelle ein Neubau mit knapp 5000 Plätzen entstehen soll, wie ein Vereinssprecher am Montag bestätigte. Der Stadionumbau war bereits seit einem Jahr geplant, hatte sich aber aufgrund europaweiter Ausschreibungen immer wieder verzögert.

Ursprünglich hätten die Arbeiten an der derzeit rund 11.000 Zuschauer fassenden Arena zum Start der Spielzeit 2018/19 abgeschlossen sein sollen. Da sich das Land Schleswig-Holstein und die Stadt Kiel mit insgesamt 8,7 Millionen Euro an der 10,4-Millionen-Euro-Maßnahme beteiligen, musste der Neubau wegen der hohen öffentlichen Förderung europaweit ausgeschrieben werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen