Tragischer Tod : TV-Moderatorin stirbt mit 45 Jahren – Sat.1 Nord trauert um Wiebke Ledebrink

<p>Die TV-Moderatorin Wiebke Ledebrink (45) ist nach kurzer, schwerer Krankheit am Sonntag verstorben.</p>
Foto:

Die TV-Moderatorin Wiebke Ledebrink (45) ist nach kurzer, schwerer Krankheit am Sonntag verstorben.

Die Moderatorin der Sendung „17.30 Uhr Sat.1 Regional“ für Hamburg und Schleswig-Holstein ist am Sonntag nach schwerer Krankheit verstorben.

shz.de von
13. Februar 2018, 14:12 Uhr

Hamburg | Sat.1 Norddeutschland bedauert den Tod seiner langjährigen Moderatorin Wiebke Ledebrink. Sie verstarb am Sonntag nach kurzer schwerer Krankheit im Alter von 45 Jahren. Wiebke Ledebrink war den Fernseh-Zuschauern in Hamburg und Schleswig-Holstein unter anderem als Moderatorin des Sat.1 Regionalprogramms bekannt und sehr beliebt. „Wiebke war unsere erfahrenste Moderatorin, eine objektive und sorgfältige Journalistin, eine sehr loyale Kollegin und ein überaus warmherziger, fröhlicher und lebenslustiger Mensch“, so Michael Grahl, Geschäftsführer Sat.1 Nord. „Wir sind sehr traurig. Sie wird uns fehlen.“

Auf seiner Facebook-Seite gab der Fernsehsender die Nachricht vom überraschenden Tod der Moderatorin bekannt.

Neben zahlreichen Beileidsbekundungen der Zuschauer erntete Sat.1 auf seiner Facebook-Seite aber auch Kritik. Kurz nach der Bekanntmachung des schweren Verlustes hatte der Sender das Titelbild der Sendung „17.30 Uhr Sat.1 Regional“ ausgetauscht. Das aktuelle Foto zeigt alle Moderatoren der regionalen Nachrichtensendung – bis auf Wiebke Ledebrink. Dies stieß auf wenig Verständnis seitens der Follower.

 

Sat.1 Nord bemühte sich jedoch um eine Erklärung:

Noch im Mai 2017 hatte Wiebke Ledebrink gemeinsam mit shz-Korrespondent Peter Höver die schleswig-holsteinische Landtagswahl im Livestream direkt aus dem Kieler Landtag moderiert. Die Journalistin war aber vor allem für ihre „Landreporter“-Einsätze bei den Zuschauern beliebt. Hier blickte die Moderatorin etwa hinter die Kulissen einer Eismanufaktur, eines Gong- und Beckenherstellers oder auch einer Töpferwerkstatt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen