zur Navigation springen
Schleswig-Holstein

20. August 2017 | 08:44 Uhr

Touristen bleiben länger

vom

Trotz geringerer Besucherzahl kann vor allem Travemünde eine positive Halbjahresbilanz ziehen

Lübeck-Travemünde | Die Hansestadt Lübeck zieht eine positive Bilanz des ersten Urlaubshalbjahrs 2013. Die Übernachtungszahlen stiegen im Vergleich zum Vorjahrum 3,1 Prozent. Von Januar bis Juni wurden 588 559 Übernachtungen in Betrieben ab zehn Betten sowie auf Campingplätzen verzeichnet. 2012 waren es 570 885. Die Zahl der Ankünfte in Lübeck und Travemünde ging allerdings um 3,8 Prozent auf 254 816 zurück. Es waren also weniger Gäste, die blieben aber länger als im Vorjahr. Die Verweildauer hat sich von 2,15 auf 2,31 Tage erhöht.

"Ich freue mich, dass wir ein so gutes Ergebnis erzielen konnten, obwohl der lange Winter, ein Osterfest im Schnee, das unstete Wetter und der verspätete Sommerstart die Bedingungen erschwert haben", sagt Wirtschafts- und Sozialsenator Sven Schindler. Dazu hat vor allem Travemünde mit 235 540 Übernachtungen, einem Plus von 10,0 Prozent, beigetragen.

Im Lübecker Stadtgebiet verzeichnete man dagegen mit 353 019 Übernachtungen ein leichtes Minus von 1,1 Prozent. Die Zahl der Besucher ist stärker, um 4,3 Prozent auf 182 824 gesunken, eine längere Verweildauer (1,93 Tagen) gleicht das aber teilweise aus. Auch nach nach Travemünde kamen etwas weniger Gäste (71 992), die Verweildauer stieg aber von 2,90 Tagen auf 3,27 Tage, so dass unter dem Strich dickes ein Plus steht.

"Die hochsommerlichen Temperaturen, die in den letzten Wochen viele Urlauber und Tagesgäste zu uns an die Ostseeküste geführt haben, lassen mich zuversichtlich auf das zweite Halbjahr 2013 blicken" so Schindler.

"Wir konnten in den ersten sechs Monaten erneut eine Steigerung der Übernachtungszahlen erzielen, aber wir dürfen nicht auf der Stelle treten. Wir müssen uns weiterhin im Wettbewerb der Destinationen als Marke behaupten und weiterentwickeln. Dabei stehen Service und Qualität sowie ein gutes Preis-Leistungsverhältnis im Vordergrund", sagt Gabriele Schopenhauer, Aufsichtsratsvorsitzende der Lübeck und Travemünde Marketing GmbH (LTM).

Gründe für die positive Entwicklung sieht LTM-Geschäftsführerin Andrea Gastager vor allem in der Lust der Deutschen, Urlaub im eigenen Land zu machen. Neben Geschäftsreisen seien insbesondere Kurztrips als Zweit- und Drittreise gefragt. Gastager: "Wir erarbeiten zurzeit ein Konzept, um mit unseren Partnern zielgerichtet Potenziale im Ausland zu nutzen". Aus dem Bundesgebiet kamen 484 254 Gäste nach Lübeck oder Travemünde, ein Plus von 4,4 Prozent. Die Zahl der ausländischen Übernachtungen ging dagegen um 2,6 Prozent auf 104 305 zurück. Spitzenreiter im europäischen Auslandsranking waren traditionell wieder die Schweden mit 27 061 Übernachtungen, gefolgt von den Dänen (16 822) Übernachtungen und den Niederländern (9483).

zur Startseite

von
erstellt am 16.Aug.2013 | 03:09 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen