Landwirtschaftsmesse Norla in Rendsburg : Tomaten, Technik und Tiere

Mächtige Maschinen locken auf der Norla zahlreiche Besucher an. Foto: Dewanger
1 von 12
Mächtige Maschinen locken auf der Norla zahlreiche Besucher an. Foto: Dewanger

Endspurt in Rendsburg: Nour noch hate hat die Norla geöffnet. Landwirte und Verbraucher können sich über die Landwirtschaft informieren.

Avatar_shz von
02. September 2012, 05:12 Uhr

Rendsburg | Tomaten. Hunderte, nein tausende. Sie heißen "Sweet hearts", "Belricco" oder "Tiger" und stammen aus den Gewächshäusern von Jörn Meyer. Der Gemüsebauer aus der Blohmeschen Wildnis bei Itzehoe wird als "Tomatenkönig" in TV und Zeitung gefeiert. Auf der Norla will er den Besuchern demonstrieren, wie gut Tomaten schmecken. Der Stand in der Halle der Landwirtschafskammer ist immer umlagert. Die Besucher können gucken und kaufen, aber sie erhalten auch jede Menge Informationen.
Die Norla ist die größte Verbraucher- und Landwirtschaftsmesse im Lande. Ursprünglich als rein landwirtschaftliche Ausstellung konzipiert, ist sie inzwischen eine Mischung aus Tier, Technik und Politik. "Und diese Mischung ist ein Erfolgsmodell und soll es auch bleiben", erklärt Messe-Geschäftsführer Stephan Gersteuer.
Landwirte fachsimpeln neben mächtigen Maschinen
Seit Donnerstag bis einschließlich heute hat die Messe am Nord-Ostsee-Kanal geöffnet (9 bis 18 Uhr). Mit 70.000 Besuchern rechnen die Veranstalter. "In diesem Jahr ist das Wetter genau richtig", merkt eine Landfrau an. "Ein bisschen Sonne, aber nicht zu warm." Und so fachsimpeln die Landwirte neben mächtigen Maschinen, die in diesem Jahr im Mittelpunkt stehen und deren satellitengesteuerter Einsatz gleich neben dem Eingang Süd demonstriert wird.
Navi und GPS sorgen für schnurgerade Furchen und punktgenauen Einsatz von Düngung und Saat. Aber auch erneuerbare Energien sind ein großes Thema. An etlichen Ecken finden sich Fahrzeuge, die mit Strom angetrieben werden.
Die Kinder zieht es meist in die Kleintierhalle mit Geflügel und Kaninchen. Und heute wird die Shetlandpony-Schau (9-16 Uhr im Vorführring) für kleine und große Seh-Leute die Attraktion sein. Aber Schauen macht hungrig. So sorgen zahlreiche Stände mit Produkten aus dem Lande für einen Imbiss. In Halle 2 demonstriert die Initiative "Schleswig-Holstein is(s)t lecker" (10-17 Uhr), wie sich heimische Produkte zubereiten lassen und im CreativCenter erklären die LandFrauen, wie man "Rest(e)los glücklich" wird – denn zu viele mühsam angebaute Produkte landen nicht im Magen, sondern in der Mülltonne.
Ohne Landwirtschaft kein Essen auf dem Tisch. Doch die Betriebe haben Nachwuchssorgen, ist immer wieder zu hören. Und so werden mit der Offensive "Starke Typen" Land- und Baumaschinentechniker gesucht, während auf dem Landesbauerntag der Milchviehhof von Hans-Otto Klunk in Luhnstedt (Kreis Rendsburg-Eckernförde) zum Ausbildungsbetrieb des Jahres gekürt wurde – eine Initative zur Nachwuchswerbung. "Nicht nur Muskeln, sondern auch Köpfchen sind gefragt, um die Computer fürs Melken und Fütterung zu bedienen", so Hofnachfolger Henning Klunk.
Informationen zu Eintritt, Verkehrsführung und Programm unter www.messe-norla.de

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen