zur Navigation springen

Schule am Burgfeld : Tödlicher Messerangriff in Bad Segeberg: Tatverdächtiger sitzt in U-Haft

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Ein 25-Jähriger wurde mit einem Messer erstochen. Die Polizei sucht nach zwei Waffen und bittet die Bevölkerung um Hilfe.

shz.de von
erstellt am 03.Mai.2016 | 08:01 Uhr

Bad Segeberg | Freunde haben ein Holzkreuz und Kerzen aufgestellt, sich am Tatort versammelt, um zu trauern. Die Erschütterung über den Tod von Henner H. (25) ist groß in Bad Segeberg.

Bei einem Streit zwischen zwei rivalisierenden Gruppen war der junge Mann am 1. Mai gegen 1.45 Uhr niedergestochen worden – mit einem Messer, dessen Klinge laut Polizei einen halben Meter lang war. Polizeisprecher Matthias Arends: „Das Messer soll einen auffälligen rot-goldenen Griff haben und in einer braunen Plastikscheide transportiert worden sein.“ Die Ermittler suchen jetzt dieses extrem große Messer, ebenso wie ein kleines silberfarbenes Klappmesser.

Der Verdächtige mit Beamten am Tatort. Gestern kam er in U-Haft.
Der Verdächtige mit Polizeibeamten am Tatort. Foto: dpa
 

Der mutmaßliche Täter (27) und Zeugen hatten erklärt, wo sie weggeworfen worden sein sollen. Doch als Beamte dort danach suchten, konnten sie nichts finden. Den mutmaßlichen Messerstecher hatte die Mordkommission bereits am Sonntag festgenommen und zum Tatort geführt, um sich den Hergang schildern zu lassen. „Er hat bei der Polizei Angaben gemacht“, sagt Oberstaatsanwalt Axel Bieler. Das Amtsgericht Kiel erließ am Montag Haftbefehl wegen Totschlags, der Segeberger kam in die JVA Neumünster.

Warum die jungen Männer beim Tanz in den Mai auf dem Marktplatz verbal aneinander geraten sind, geben die Ermittler nicht preis. Fakt ist: Die beiden Gruppen beschlossen, die Sache unbeobachtet auszutragen – und verabredeten sich bei der Schule am Burgfeld. Teilweise schwer bewaffnet erschienen sie dort. Ein Rettungsassistent berichtet, mehr als ein Dutzend Personen hätten Dachlatten und Baseballschläger in der Hand gehabt. Erst als die Polizei eintraf, trauten sich die Retter, Henner H. zu versorgen. Er erlag im Krankenhaus seiner schweren Verletzung, einem Stich in den Bauch.

„Wer ist Zeuge, als in den frühen Morgenstunden mein Sohn Henner in Bad Segeberg erstochen wurde?“, postete der verzweifelte Vater daraufhin bei Facebook. „Bitte helft mir, den Mörder ausfindig zu machen.“

Der Mordkommission ist es schnell gelungen, den mutmaßlichen Täter zu ermitteln. Um die Messer zu finden, hat es am Montag auch etliche Hausdurchsuchungen gegeben.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen