Ergebnis Obduktion : Tod nach Verkehrskontrolle: Kopfplatzwunde war nicht die Ursache

Der 56-Jährige hatte bei der Kontrolle erheblichen Widerstand geleistet und sich dabei eine Kopfplatzwunde zugezogen.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

Avatar_shz von
15. April 2019, 12:32 Uhr

Bad Segeberg | Der Tod eines Mannes nach einer Auseinandersetzung bei einer Verkehrskontrolle in Bad Segeberg ist laut Kieler Staatsanwaltschaft nicht auf eine Platzwunde zurückzuführen.   Die Obduktion hat ergeben, das...

dBa bereSegg | rDe doT nseei nMeasn ncah enrie srnenAseiueduztang bei rneie knorsehoketVlrrle ni dBa bgeregSe sti talu eelrKi Satwasafthnaalttcs ihtnc fua neei lantduPwze erukü.rzuznfühc

  ieD nitbdkuOo hta gbre,ene dass se schi hictn mu nei lrubsedsau mtHmäao h.alnedt

Ltua tfatatascalwhnsSat idns ide snneteUrcghunu uzr Thuceadrsseo onhc hcint chga.eolsnsebs aDs ltgieüegdn Egbsenri ridw erts in negieni conhWe .wearrett

asD arw aisrpts:e ntadeWrdis ibe dre olntleorK

Eni iegJ6hrr-5ä awr am früenh Frgnamieterog ni iemne Kshnenraaku t.erosnbge eDr nnMa tetha zuvor eib dre eKotllnor lcherebnhie rendWadtis legeetsti nud schi eabdi niee tKzpfednaupowl .ezgnezugo iBe red tllKreoon dnnafe dei emBtane mi sRuackck sed einJhgä6-r5 ,eDrgon efaWnf ndu inee rrgeöße Mneeg ra.dBlge

odT im ehkrnKaauns

hoNc rvo trO mssetu er icwhcztsihineelz eiebldweertb drwene. uzKr rvo 2 Uhr btsar rde annM in einem h.uareaknsKn rE rwa nov edr thswfaSaatnattlsac wneeg eenis ßDnreorsotgseev tesucgh dronwe.

XTLHM kcolB | rlaltoihtuBncomi ürf kAtierl 

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert