Nach Datendiebstahl : Spitzenpolitiker setzen im Norden weiter auf Twitter und Co.

Avatar_shz von 08. Januar 2019, 16:00 Uhr

shz+ Logo
Viele Politiker wollen sich trotz des Hacks nicht aus den sozialen Netzwerken verabschieden.

Viele Politiker wollen sich trotz des Hacks nicht aus den sozialen Netzwerken verabschieden.

Schleswig-Holsteins Politiker kritisieren Habeck für seinen Rückzug aus sozialen Medien und wählen einen anderen Weg.

Kiel | Mehrere Fraktionschefs aus dem Landtag in Kiel, dem Robert Habeck (Grüne) früher selbst angehörte, zeigten für seinen Schritt am Dienstag zwar Verständnis, teilen seine Schlussfolgerung aber nicht. Weiterlesen: Radikaler Schritt: Robert Habeck löscht Profile bei Twitter und Facebook Die Entscheidung sei angesichts der veröffentlichten, sehr privaten D...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen