zur Navigation springen
Schleswig-Holstein

16. August 2017 | 17:36 Uhr

Ferientipps : Spielend durchs Land

vom

Sommer, Sonne, Strand - das fällt jedem ein, wenn er an Urlaub in Schleswig-Holstein denkt. Für Kinder hat das Land noch viel mehr zu bieten.

Nordfriesland: Spielplatz für Groß und Klein
Der Spielplatz in der Mühlenstraße in Niebüll ist nicht nur für die Kleinen da. Vor einem Jahr ist das Gelände unter Beteiligung vieler Bürger zu einem Mehrgenerationenplatz umgestaltet worden. Auf dem 5500 Quadratmeter großen Areal finden sich Spielgeräte wie Klettergerüst, Vogelnestschaukel, aber auch dicke Stämme zum Balancieren. Dazu gibt es Geräte, an denen Erwachsene ihre Beweglichkeit trainieren können.
Schleswig: Ab aufs Wikingerschiff
Ihrer besonderen Liebe zum Leben der Wikinger sind die Schleswiger beim Bau des neuesten Spielplatzes in der Schleistadt gerecht geworden. Ein Wikingerschiff komplett aus Holz ist der Mittelpunkt der großzügig angelegten Anlage, die 130000 Euro gekostet hat. Auch wenn der Spielplatz erst seit einem Monat offiziell "in Betrieb" ist, hat er sich in dieser kurzen Zeit schon zum Star unter den Kinder-Treffpunkten in Schleswig entwickelt. Klettern, Rutschen, Balancieren – fast alles ist möglich. Nur die klassische Sandkiste fehlt. Doch wer hat hier schon zum Buddeln Zeit?
Den Spielplatz erreicht man in Schleswig über die Langseestraße (K119), dann den Abzweig Berender Redder nehmen.
Neumünster: Planschen und Klettern
Der größte Spielplatz von Neumünster liegt im Südwesten am Rand der Stadt: 5300 Quadratmeter groß ist der Tummelplatz für Kinder an der Karl-Gattermann-Straße in Gadeland. "Spielamöbe" heißt der Platz, der eine Menge zu bieten hat. Mit Wasser herumplanschen oder mit Kleckermatsch formen – die Lust von Kindern nach Spielen im Wasser kann an einer Pumpe ausgetobt werden. Das Wasser fließt durch verschiedene kleine Staustationen hinunter, die die Kinder vielfältig nutzen können. Zum Spielplatz gehören auch eine schwingende Brücke, eine Kletterrampe und Holzpodeste sowie ein Karussell. Am Rand stehen im Rund Bänke und Sitzwürfel zum Ausruhen. Das weitläufige Gelände um den Hügel und die Geräte kann für eine Partie Fußball, Federpartie, Ticken oder andere Laufspiele genutzt werden.
Itzehoe: Auf ins Planschbecken
Das "Planschbecken" liegt direkt neben der Berufsschule Itzehoe, etwa zehn Minuten von der Innenstadt entfernt. Das viele Grün, welches das Gelände umgibt, lässt die umliegenden Straßen und den dazugehörigen Lärm vergessen. Der große Spielplatz bietet viel Platz und Geräte zum Austoben. Um den See herum führen Sandwege, an denen Bänke bereitstehen, auf denen sich das Stück Natur mitten in der Stadt genießen lässt.
Eckernförde: Ab aufs Spielschiff
Zu Piraten, Matrosen und Kapitänen werden Kinder auf dem Spielschiff, das in Eckernförde direkt am Kurstrand nur wenige Meter von der Ostsee entfernt steht. Das große Schiff mit Steuer und Kanonen beitet sich für viele Abenteuer an. An Bord kommen die Kinder über eine Brücke oder per Klettergerüst und können über eine breite Rutsche das Schiff wieder verlassen. Der Bauch des Schiffes ist hohl – ideal, um sich zu verstecken. Das Spielschiff steht am Kurstrand von Eckernförde an der Hafenspitze direkt neben dem Ostsee Info-Center, in dem die Kinder in einem großen Fühlbecken Kontakt zu Schollen, Seesternen und Strandkrabben aufnehmen können.
Flensburg: Spielen am Hafen
An der Flensburger Hafenspitze bietet ein in Sand gebetteter Kinderspielplatz genügend Platz zum Austoben. Ein buntes Holzschiff kann erobert und ein Kletter-Element bezwungen werden. Auch Schaukel, Rutsche und Wipptiere bieten für große und kleine Kinder ausreichend Abwechslung. Bei Hitze spenden die großen Bäume am Rande des Spielplatzes erholsamen Schatten. Die Eltern können ihre Sprösslinge beim Spielen von mehreren Bänken im Auge behalten. Sollte der Blick doch einmal abschweifen, kann die Aussicht auf den Hafen genossen werden. Wenn der kleine Hunger kommt, gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, diesen zu stillen. Das kleine Spielparadies am Wasser ist in wenigen Minuten vom Zob zu erreichen und in unmittelbarer Nähe der Flensburger Innenstadt.
Malente: Klettergerüste am Sandstrand
Direkt an der Kellersee-Badestelle in der Klaus-Groth-Straße liegt dieser Spielplatz in Bad Malente. Erst vor zwei Jahren wurden für rund 50000 Euro zehn neue Rutschen, Schaukeln, Balancebretter und Klettergerüste aufgestellt. Eine Sandkiste braucht es nicht, dafür können richtige Sandburgen am Strand gebaut werden. Außerdem stehen nur wenige Meter vom Wasser entfernt eine Pumpe und ein Wasserspiel.
(shz)

zur Startseite

von
erstellt am 01.Aug.2011 | 03:26 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen