Wetterprognose : Spätsommer bleibt in SH - noch ein bisschen

Schleswig-Holstein kann sich weiter über einen ausgedehnten Spätsommer freuen.
Schleswig-Holstein kann sich weiter über einen ausgedehnten Spätsommer freuen.

Der September-Sommer geht in die Verlängerung: Meteorologen erwarten 32 Grad bis zur Wochenmitte. Leichte Abkühlung erfolgt erst am Wochenende.

Avatar_shz von
12. September 2016, 12:26 Uhr

Strahlender Sonnenschein und Temperaturen von über 30 Grad in Schleswig-Holstein: Vom nahenden Herbst ist im Land zwischen den Meeren nichts zu spüren, so dass der dicke Mantel auch in den nächsten Tagen im Kleiderschrank bleiben kann.

Meteorologin Claudia Kahl von WetterWelt in Kiel sieht für Schleswig-Holstein eine hochsommerliche Woche voraus. Auch wenn der meteorologische Herbst am 1. September begonnen hat, werden bis zur Wochenmitte wieder Temperaturen von 30 Grad und darüber erwartet. Während das Thermometer dank Hoch „Karl“ auf bis zu 32 Grad im Lauenburgischen klettert, bleibt es an den Küsten mit 23 bis 25 Grad etwas frischer.

Die längste Schönwetterphase des Jahres bietet also weiter bestes Grill- und Badewetter. Während viele Freibäder im Land sich langsam in die Winterpause verabschieden, laden Nord- und Ostsee weiterhin mit Temperaturen bis zu 20 Grad zum Sprung ins kühle Nass ein.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

 

Ab Donnerstag bahnt sich eine Umstellung der Wetterlage an. Ein aus Südwest aufkommender Tiefausläufer pustet Wolkenfelder über das Land, die teils leichten Regen mit sich bringen können. Von einem Herbsteinbruch kann laut Kahl aber keine Rede sein: „Auch wenn das Wetter etwas unbeständiger wird, bleiben die Temperaturen am Wochenende über der 20-Grad-Marke.“

In der Folgewoche liegen dann die Höchstwerte meist nur noch um die 18 Grad. Die Schauerneigung bleibt dabei zwar bestehen, aber dramatische Niederschlagsmengen sind nach Prognosen der Meteorologin nicht zu erwarten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen