zur Navigation springen

Spenden, Kontakt und Integration : So können Sie Flüchtlingen in SH helfen

vom

Intakte Kleidung oder Spielzeug spenden, einen Sprachkurs geben oder ein Zimmer zur Verfügung stellen: Möglichkeiten den Flüchtlingen zu helfen, gibt es viele. Wir haben unsere Tipps aktualisiert.

Ohne Familie, ohne Hab und Gut – nur bekleidet mit dem, was sie am Körper tragen. So gelangen insgesamt 25.000 Flüchtlinge in diesem Jahr nach Schleswig-Holstein. Um ihnen die erste Zeit in dem fremden Land zu erleichtern, haben sich inzwischen zahlreiche Initiativen gegründet. Ehrenamtliche Mitarbeiter sammeln Sach- und Geldspenden für die Flüchtlinge, geben einen Sprachkurs oder begleiten zu Behördengängen. shz.de mit einer ersten Übersicht zu den einzelnen Möglichkeiten, wie die Flüchtlinge in Schleswig-Holstein unterstützt werden können.

Kiel

Die Bürgerinitiative „Kiel hilft Flüchtlingen“ zählt auf Facebook schon mehr als 10.000 Unterstützer. Sie organisiert Spendensammlungen im eigenen Lager in der Gärtnerstraße 55 (samstags von 10 bis 15 Uhr), unterstützt die Hilfsorganisationen bei der Übernahme von Schichten in Markthalle und im C&A Gebäude und versorgt auch andere Hilfsorganisation in Schleswig-Holstein mit Kleidung und allem, was gebraucht wird. Von Mittwoch bis Montag kann jeder zum Helfen in die Gärtnerstrasse kommen. Eine Anmeldung ist dafür nicht notwendig. Neben der Spendensammlung betreut das Bündnis diverse Freizeitprojekte (zum Beispiel am Nordmarksportfeld) und stellt Dolmetscher zur Verfügung. Helfer und Spender können sich auf kiel-hilft-fluechtlingen.de informieren.

Das von Wohlfahrtsverbänden getragene Ehrenamtsbüro nettekieler vermittelt Menschen, die Gutes tun wollen, an entsprechende Organisationen und Projekte. Darunter sind auch viele Vereine und Initiativen in der Landeshauptstadt, die zur Integration von Flüchtlingen beitragen wollen. Von Sachspenden bis Dolmetschertätigkeiten, Deutschunterricht oder der Begleitung bei Behördengängen werden angebotene Dienste gern gesehen.

http://www.nette-kieler.de/

Die Willkommensinitiative Friedrichsort e.V. freut sich immer über engagierte und passiv unterstützende Mitglieder. Der Verein hat sich auf die Fahnen geschrieben, ein umfassendes Netzwerk zur Integration von Flüchtlingen aufzubauen. Wer sich mit Ideen, Vorschlägen und Aktionen an der Initiative beteiligen möchte, kann jederzeit über die Homepage mit den Initiatoren in Kontakt treten.

https://wifhv.wordpress.com/

Wer gern Sprachunterricht erteilen möchte, kann sich außerdem an die Zentrale Bildungs- und Beratungsstelle für Migrantinnen und Migranten e.V. wenden. Dort werden unter anderem Kontakte zu interessierten Flüchtlingen vermittelt. Aufgrund der hohen Nachfrage werden dort derzeit keine freiwilligen Helfer mehr benötigt.

http://zbbs-sh.de/

In Kiel gibt es unterschiedliche Annahmestellen für Spenden für Flüchtlinge. Eine Übersicht:

Kleiderspenden:

Gut erhaltene Kleider nimmt das Deutsche Rote Kreuz in Kiel entgegen. An insgesamt vier Standorten können Kleiderspenden für Flüchtlinge abgegeben werden (Dreiecksplatz 4, Friedrichsorter Str. 13, Kurt-Schumacher-Platz 15, Langer Rehm 19). Die Geflüchteten erhalten Gutscheine, mit denen sie sich beim Roten Kreuz einkleiden können.

Möbelspenden:

Groß- und Kleinmöbel sowie Geschirr können bei der Möbelbörse in Kiel in der Hasseer Straße 49 abgegeben werden. Dort erhalten Flüchtlinge gegen Vorlage eines Scheins kostenfrei Gegenstände.

www.stadtmission-kiel.de/arbeits-und-stadtteilprojekte-moebelboerse.html

Geldspenden:

Der Christliche Verein zur Förderung sozialer Initiativen betreut im Auftrag der Stadt die Flüchtlinge in den Unterkünften. Der Verein freut sich über projektbezogene Geldspenden.

Empfänger: Christliche Verein zur Förderung sozialer Initiativen

Bankverbindung: IBAN DE43210501700095123600

Zusatz: Flüchtlingshilfe

 www.cvkev.de 

Auch die Zentrale Bildungs- und Beratungsstelle für Migrantinnen und Migranten in Schleswig-Holstein ist für Geldspenden dankbar. Sie führt eine Vielzahl an Projekten zur Integration von Flüchtlingen durch.

Empfänger: Zbbs

Bankverbindung: IBAN DE 65520604100106436935

http://zbbs-sh.de/

Kleinere Sachspenden:

Spielzeug, Haushaltsgegenstände und Co. nehmen die Obolus Sozialläden in Kiel (Lerchenstraße 19a, Hertzstraße 75) entgegen. Die dort abgegebenen Sachen werden ausschließlich an Bedürftige verkauft.

Eine Übersicht über benötigte Spenden finden Sie im Internetauftritt des Ladens:  http://www.obolus-kiel.de/

Fahrradspenden:

Um sich in der Stadt fortzubewegen, freuen sich Flüchtlinge immer über Fahrräder. Das Amt für Wohnen und Grundsicherung leitet in Kiel gespendete Fahrräder an Flüchtlingsunterkünfte weiter.

Bitte wenden Sie sich an 
Arne Leisner
Telefon 0431 / 901-3660 
E-Mail Arne.Leisner@kiel.de.

Flensburg

Der Verein Flüchtlingshilfe Flensburg e.V. engagiert sich seit Oktober 2014 für Geflüchtete in der Stadt. Die beiden Gründer Melanie Tensfeld und Rainer Rademacher haben sich zur Aufgabe gemacht, Flüchtlingen nicht nur mit Sachspenden auszuhelfen, sondern die Menschen auch aktiv bei der Integration in der Fördestadt zu unterstützen.

Inzwischen heißen zahlreiche Unterstützer Flüchtlinge in Flensburg willkommen. Sei es mit Deutschkursen, Spenden oder freundschaftlichen Begegnungen. Auf der Homepage der Organisation können Sie dem Verein beitreten. So können Sie außerdem helfen:

Sachspenden: Die Flensburger haben bereits so viel gespendet, dass die Lagermöglichkeiten des Vereins bereits aus allen Nähten platzen. Trotzdem werden immer wieder spezielle Dinge gesucht. Derzeit nimmt der Verein Spielzeug, Fahrräder und Kinderwagen an. Sollte an anderer Stelle Bedarf herrschen, wird dies auf Facebook angekündigt.

Begegnungen: Willkommenheißen heißt auch kennenlernen. Deshalb organisiert der Verein alle 14 Tage am Mittwoch (gerade Kalenderwochen) ein Begegnungscafe mit Kinderbetreuung in der Bismarckstraße 110. Von 15 Uhr bis 17.30 Uhr kommen dort Flüchtlinge und Helfer zum Austausch, Lachen und Spielen zusammen. Willkommen ist jeder.

http://www.fluechtlingshilfe-flensburg.de/

Jeden ersten Donnerstag im Monat wird von der Jugendkirche Flensburg das juca international veranstaltet. Von 17 Uhr bis 19.30 Uhr können sind im Jugendcafe Asylsuchende mit jungen Menschen aus der Stadt austauschen. Gemeinsam wird gekocht, gekickert oder gechillt. Um 18 Uhr gibt es jeweils eine Friedensandacht.

Saskia Behrmann
Flensburg@jugendkirche.kk-sf.de
Am Ochsenmarkt 40, 24937 Flensburg

0461-5030982

www.Jugendkirche-Flensburg.de

 

Auf Facebook findet sich die Gruppe „Refugees Welcome Flensburg“. Hier soll eine Plattform für Flensburger entstehen, die Hilfe und Spenden für Geflüchtete organisiert und Begegnungen ermöglicht. Daran beteiligen sich bislang die Flüchtlingshilfe Flensburg, das Jugendzentrum AAK, die Sportpiraten Flensburg e.V. sowie der Verein zur Förderung der Kultur und Kommunikation Flensburg e.V. (Volksbad).

Glückstadt

Das Begrüßungsteam in Glückstadt tritt vor jeder neuen Aufnahme von Flüchtlingen in Aktion. Vor dem Eintreffen der Flüchtlinge gilt es, die Wohnung mit Möbeln herzurichten, das erste Lebensmittelpaket abzuholen und gegebenenfalls fehlende Grundnahrungsmittel zu kaufen.

Um den Familien die Orientierung in Glückstadt zu erleichtern, kann eine Familienbegleitung hilfreich sein. Die Aufgabe dabei ist, den Familien die wichtigsten Stationen der Stadt zu zeigen, bei der Anmeldung in der Schule zu unterstützen, wenn nötig zum Beispiel einen Arzt aufzusuchen und beim Verstehen von behördlichen Briefen zu unterstützen.

Des Weiteren ist es möglich, für einen Flüchtlinge eine Sprachpatenschaft zu übernehmen. Je nach ihrer zeitlichen Verfügbarkeit können Sie sich für einige Stunden pro Woche mit einem Neuankömmling zusammensetzen und helfen, die ersten sprachlichen Hürden zu nehmen. 

Bei Interesse an einer Mithilfe bei einer der verschiedeneren Aktionen wenden Sie sich bitte an die Koordinierungsstelle für Integration in Glückstadt.

Koordinierungsstelle Integration
Am Markt 4
25348 Glückstadt

Telefon: 04124 930 - 530
Fax: 04124 930 – 66530

Das AWO-Sozialkaufhaus in der Königsberger Straße 25a nimmt Möbel- und Kleiderspenden entgegen.

Öffnungszeiten:
Mo., Di., Do. 8:00 – 15:00 Uhr
Mi. 8:00 – 17:00 Uhr
Fr. 8:00 – 13:00 Uhr

Kleiderspenden können ebenfalls in der AWO-Kleiderkammer (Am Kirchplatz 6) abgegeben werden. Geöffnet ist die Kleiderkammer von Dienstag bis Freitag, von 14 Uhr bis 17 Uhr.

Lübeck

Das Projekt Interkulturelle WG wurde vom Allgemeinen Studierendenausschuss der Universität Lübeck gegründet. Nach dem Aufenthalt in den Sammelunterkünften werden die meisten Geflüchteten in kleinere Sammelwohneinheiten verteilt – abseits vom gesellschaftlichen Leben. Um die Flüchtlinge von Beginn an besser zu integrieren, vermittelt die Organisation Flüchtlingen eine Unterkunft in einem WG-Zimmer. Wenn Sie ein freies Zimmer haben und sich eine Wohngemeinschaft mit einem Flüchtling vorstellen können, wenden Sie sich an das Projekt.

http://www.asta.uni-luebeck.de/asta/pas/InterkulturelleWG.html

Die Kleiderbox in der Schwartauer Allee 15a wird von ehrenamtlichen Helfern geführt. Hier können gut erhaltene Kleidungsstücke und intaktes Spielzeug für Flüchtlinge abgegeben werden. Die Öffnungszeiten sind Dienstag von 10 Uhr bis 16 Uhr und Donnerstag von 14 Uhr bis 16 Uhr.

Neumünster

Die Freiwilligen-Agentur Neumünster vermittelt ehrenamtlich engagierte Helfer an Menschen, die Unterstützung benötigen. Freiwillige bieten dann zum Beispiel Deutschkurse für Migranten an oder übernehmen unterschiedliche Aufgaben in einer Kleiderkammer. Die Freiwilligen-Agentur Neumünster dient dabei stets als Ansprechpartner und informiert über verschiedene Beteiligungsformen. Von Montag bis Mittwoch jeweils von neun Uhr bis zwölf Uhr können Sie sich in der Schützenstraße 14 bis 16 über die unterschiedlichen Tätigkeitsfelder als Helfer informieren.

http://drk-nms.de/angebote/ehrenamt-engagement/freiwilligen-agentur-neumuenster.html

Rendsburg

Das Deutsche Rote Kreuz koordiniert in Rendsburg in Zusammenarbeit mit der Stadt die ehrenamtliche Hilfe für Flüchtlinge. Helferinnen und Helfer, die zum Beispiel als Dolmetscher agieren wollen, medizinische Hilfe anbieten können oder sich als Kinderbetreuer zur Verfügung stellen möchten, können sich in der zentralen Hotline der Stadt Rendsburg melden.

Telefonnummer: 04331 206647

Bei Facebook hat sich die öffentliche Gruppe Rendsburg hilft! gegründet. Die Gruppe dient unter anderem dazu, die Sachspenden für die neu erstellte Erstaufnahme in Rendsburg zu koordinieren. Die Sammelstelle für die Sachspenden ist auf dem Gelände der ehemaligen Feldwebel-Schmid-Kaserne in der Schleswiger Chausse 91 in dem gmi Lagerhaus (Halle 44) eingerichtet. Es werden zurzeit vor allem Kleiderspenden benötigt: Schuhe, Herrenkleidung (besonders kleine Größen), Handtücher, Wolldecken, Koffer und Reisetaschen, Socken (Neuware), Buggys, Hochstühle, Babyschalen und Umstandsmode. Die Annahmezeit für Spenden ist von montags bis freitags von 9 Uhr bis 15 Uhr. In Zusammenarbeit mit dem DRK hat Meike Zierdt die Leitung.

Aktuelle Informationen werden in der Facebook-Gruppe veröffentlicht. https://www.facebook.com/groups/1014435988601031/1014902945221002/?notif_t=group_activity

Geldspenden

Das Deutsche Rote Kreuz und die Stadt Rendsburg nehmen Geldspenden für die Flüchtlinge entgegen.

Empfänger: Deutsches Rotes Kreuz
IBAN: DE 86 2145 0000 0105 0080 98
Verwendungszweck: Flüchtlingshilfe

Empfänger: Stadt Rendsburg
IBAN: DE27 2145 0000 0000 0086 00
Verwendungszweck: Flüchtlingshilfe

Boostedt

In der Rantzau-Kaserne in Boostedt werden seit April diesen Jahres bis zu 450 Flüchtlinge in einer Erstaufnahme untergebracht. Die Flüchtlingshilfe Willkommen in Boostedt sammelt unter anderem Sachspenden für die Asylbewerber. Momentan werden vor allem Herrenbekleidung in kleinen Größen und Herrenschuhe benötigt. Für Damenbekleidung und Spielsachen sind zurzeit keine Lagerkapazitäten mehr vorhanden. Die Spenden können in der Zeit neun Uhr bis 16 Uhr direkt in der Erstaufnahme abgegeben werden.

http://www.willkommen-in-boostedt.de/

Elmshorn

Der Verein Willkommensteam für Flüchtlinge hat sich im Oktober 2014 gegründet und möchte den Flüchtlingen dabei helfen, in Elmshorn Fuß zu fassen. In dem Verein kann man sich ganz unterschiedlich engagieren: Die Flüchtlinge bei Behördengängen unterstützen oder im Organisationsteam des Vereins mitarbeiten. Zusätzlich besteht auch die Möglichkeit, den Verein finanziell zu unterstüzen.

Empfänger: Willkommensteam für Flüchtlinge Elmshorn

IBAN: DE11 2215 0000 0111 0048 00

http://www.willkommensteam-elmshorn.de/

Kreis Dithmarschen

Im Kreis Dithmarschen wird Flüchtlingshilfe über die Facebookgruppe „Flüchtlingshilfe in Dithmarschen“ organisiert, der freiwillige Helfer beitreten können.

In der Facebookgruppe werden Spenden und tatkräftige Hilfsangebote von Gründerin Kirsten Jacobs koordiniert: Gebraucht werden Kleidung, Möbel, Fernseher, Haushaltsgeräte (zum Beispiel Kaffeemaschienen etc.) und Kinderspielzeug.
Außerdem können praktische Angebote gemacht werden, wie Kinder zum Sportverein mitzunehmen, beim Deutschlernen zu helfen oder Migranten zu Amtsterminen oder Arztbesuchen zu begleiten.

https://www.facebook.com/groups/500547813437709/

Die Diakonie koordiniert Sprachpatenschaften.
Die Patenschaften sind sinnvoll für die Flüchtlinge, da es oft mehrere Monate dauert, bis sie Zugang zu Sprachkursen bekommen. Die Patenschaften fördern auch die soziale Integration und erleichtern den Migranten den Kontakt mit Einheimischen.

Diakonisches Werk Dithmarschen
Tel: 04832-972-120, Herr Flicek
freitags von 11 Uhr bis 12 Uhr

Die Volkshochschule Heide bietet in Zusammenarbeit mit dem Kreis Dithmarschen und der Stadt Heide kostenfreie Schulungen für freiwillige Helfer an. In Brunsbüttel, Lunden, Meldorf und Heide werden Integrationslotsen ausgebildet. Die Kurse finden jeweils an zwei Freitagen und Samstagen statt. Themenbereiche bei den Schulungen sind neben Grundlagen des Migrationsrechts auch Beratung bei Alltagsfragen und interkulturelle Kommunikation.

Fr. Hensler
irina.hensler@dithmarschen.de
0481 971465
dienstags 8 bis 17 Uhr
freitags 8 bis 12 Uhr

Sprachcafés und Runder Tisch Integration
Im Rahmen von Sprachcafés wird die Konktaktaufname zwischen Einheimischen und Flüchtlingen gefördert. Hier können Migranten die deutsche Sprache kennen lernen. Die Sprachcafés werden durch ehrenamtliche Helfer organisiert und finden regelmäßig statt.
Der Runde Tisch Integration soll ebenfalls den Dialog zwischen Menschen mit deutscher und nichtdeutscher Herkunft fördern. Er ermöglicht durch gemeinsame Veranstaltungen die Begegnung von Menschen mit unterschiedlicher Herkunft. Außerdem können konkrete Hilfsangebote organisiert und koordiniert werden.

Albersdorf
Runder Tisch Integration 
Kontakt: runder-tisch-albersdorf@gmx.de
Treffen finden jeden zweiten und vierten Mittwoch des Monats um 19 Uhr im Gemeindehaus Albersdorf statt.

Barlt:
Willkommenstreffen im Gemeindehaus
Dorfstraße 48
25719 Barlt
montags 15 Uhr

Brunsbüttel:
Sprachcafe in der Boy-Lornsen-Grundschule
Schulstraße 2-3
25541 Brunsbüttel
mittwochs von 14 Uhr bis 16 Uhr mit Kinderbetreuung

Runder Tisch Integration
Kontakt: brandt-brunsbuettel@t-online.de

Burg:
Sprachtreffen im Gemeindehaus
Am Markt 7
25712 Burg
mittwochs von 9.30 Uhr bis 11.30 Uhr

Büsum:
Sprachtreffen im Gemeindehaus
Kirchenstraße 13
25761 Büsum

Runder Tisch Integration
Kontakt: Fr. Pahl kdpahl@t-online.de

Heide:
Runder Tisch Integration
Kontakt: rtinord@integration-dithmarschen.de

Lunden:
Sprachtreffen im Gemeindehaus
Claus-Harms-Straße 8-10
25774 Lunden
dienstags von 16 Uhr bis 17.30 Uhr

Meldorf:
Runder Tisch Integration
Kontakt:
Frau Schulz (AG Sprache) eulegisela@web.de oder
Frau Matthiesen (AG Begegnungen)  monika.matthiesen@gmx.de

Weitere Informationen erhalten Interessierte unter  http://www.integration-dithmarschen.de/ oder bei der Ausländerbehörde des Kreises Dithmarschen unter der Telefonnummer 0481/97-1030 sowie per E-Mail: auslaenderbehoerde@dithmarschen.de.

Amt Haddeby bei Schleswig

In der Flüchtlingshilfe im Amt Haddeby haben sich rund 80 ehrenamtliche Helfer zusammengefunden. Die Federführung hat die Kirchengemeinde Haddeby. Im Juli veranstaltete die Flüchtlingshilfe in Busdorf ein Benefizkonzert mit der Gruppe Torfrock.

Zum Hilfsangebot zählt seit dem Sommer 2014 auch Deutschunterricht für Flüchtlinge, den der ehemalige Lehrer Rüdiger Tietz mit finanzieller Unterstützung der Schleswiger Service-Clubs auf die Beine gestellt hat.

Infos: Rüdiger Tietz (Tel. 04621/98 98 06); Pastor Witold Chwastek (04621/99 01 17)

Spendenkonto: DE49 2175 0000 0000 0688 88 (NOSPA) Vermerk: Flüchtlingshilfe Haddeby

Itzehoe

Kleiderspenden werden an der zentralen Sammelstelle des DRK entgegengenommen. Besonders gebraucht wird hier Herrenbekleidung in kleinen Größen, Winterjacken und Schuhe. Die zentrale Annahmestelle in der Dorfstraße 27 in Kremperheide ist dienstags und mittwochs von 9 Uhr bis 12 Uhr und von 14 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. Direkt in der Notunterkunft auf dem Prinovis-Gelände werden keine Kleiderspenden entgegengenommen, hierfür ist die DRK-Annahmestelle zuständig.

Jedoch sind in der Notunterkunft Sachspenden wie Spielsachen für Kinder, Roller oder kleine Fahrräder willkommen. Auch ehrenamtliche Helfer sind in der Notunterkunft gern gesehen. Wer mithelfen möchte, schreibt eine E-Mail an itzehoe@johanniter.de oder ein Fax an 04821/2639 mit Namen, Adresse, Telefonnummer, seinen Qualifikationen und in welchen Zeiten er zur Verfügung stehen könnte.

Wer Möbel, elektrische Geräte oder Ähnliches spenden möchte, ist bei der Flüchtlingsbeauftragten der Stadt Itzehoe, Renate Wittern, richtig. Sie hilft unter anderem dabei, Wohnungen für Neuankömmlinge einzurichten. Die Flüchtlingsbeauftragte ist telefonisch unter 04821/603-240 oder persönlich in ihrem Büro im Rathaus zu erreichen.

Im evangelischen Familienzentrum Sude-West, Schauenburger Straße 33 werden Fahrräder gebraucht. In der Fahrrad-Werkstatt reparieren Flüchtlinge mit der Unterstützung von Ehrenamtlichen die Drahtesel. Abgegeben werden können die Fahrräder mittwochs von 14 Uhr bis 17 Uhr und freitags von 11 Uhr bis 13 Uhr.

Wentorf bei Hamburg

Beim Runden Tisch Asyl Wentorf sind Bürgerinnen und Bürger aus Wentorf aktiv, um die Flüchtlinge in ihrer Gemeinde willkommen zu heißen. Die Ehrenamtlichen geben zum Beispiel Deutschkurse, vermitteln Kontakte, bieten Begleitung bei Behördengängen und möchten durch persönlichen Kontakt zu den Flüchtlingen erste Berührungsängste nehmen. Seit Juli gehört auch ein Kleingarten im Ort zum Projekt: Hier ackern Asylbewerber und bauen Obst und Gemüse an. Zusätzlich wurde ein Patenprogramm ins Leben gerufen, bei dem Patenschaften zwischen Einwohnern aus Wentorf und Flüchtlingen vermittelt werden. Ebenfalls hat sich ein Fußballteam gegründet.

Wer selbst aktiv werden möchte, kann sich beim „Runden Tisch Asyl“ melden.

http://rundertisch-asyl-wentorf.de/

Geldspenden

Der Runde Tisch Asyl Wentorf nimmt Spenden für die Flüchtlinge entgegen. Da alle ehrenamtlich arbeiten, kommt der Betrag in voller Höhe den geflüchteten Menschen zugute.

Empfänger : Ev.-Luth.­Kirchengemeinde Wentorf

IBAN: DE23 2305 2750 0081 3027 62

Verwendungszweck: Runde Tisch Asyl Wentorf

 
Ihre Initiative ist noch nicht dabei? Schicken Sie uns eine E-Mail mit Informationen zum Projekt an onlineredaktion@shz.de.

 

zur Startseite

von
erstellt am 21.Okt.2015 | 10:38 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert