zur Navigation springen

SH-Reise : Zehn Tipps für einen schönen Tag auf Sylt

vom

Das Highlight der bekanntesten deutschen Insel ist ihre einzigartige Landschaft. Doch auch abseits der Dünen kann man viel erleben.

shz.de von
erstellt am 16.Apr.2014 | 15:18 Uhr

Westerland | Für Deutschlands nördlichste Insel gibt es viele Synonyme – „Königin der Nordsee“, „Insel der Reichen und Schönen“, „In Deutschland ganz oben“ oder „Promi-Insel“. Wie zutreffend sie auch sein mögen, zeigen sie doch vor allem, dass sich Sylt in den vergangenen 150 Jahren seit Beginn des Fremdenverkehrs einen hierzulande einzigartigen Status erworben hat. Spätestens seit dem Bau des Hindenburgdammes 1927 ist die Insel mit der unverwechselbaren Form zudem für jedermann leicht per Bahn erreichbar.

Eine Möglichkeit, die Jahr für Jahr ungezählte Tagesausflügler nutzen. Ihnen bietet die gerade einmal 99 Quadratkilometer große Insel ein pralles Angebot. Vom Strandleben in Westerland über exklusives Shopping in Kampen oder Keitum und Großevents wie dem Surf World Cup bis zur kulturellen und gastronomischen Vielfalt. Doch das alles ist nur das Rahmenprogramm für das eigentliche Highlight der Insel – und das ist die einzigartige Landschaft und Atmosphäre zwischen Brandung, Dünen und Wattenmeer. Selbst im größten Trubel findet man hier ein Plätzchen, an dem einem der Gesang von Wellen, Möwen und Strandhafer den Rest der Welt einfach vergessen lässt.

1. Tipp: Wo Sylt immer weiter schrumpft

Bei einem Spaziergang um die Hörnum Odde kann man die ständige Veränderung, der die Insel durch die Naturgewalten ausgesetzt ist, hautnah erleben. Dauerte der Rundgang um die sandige Südspitze der Insel vor 15 Jahren noch gut zwei Stunden, so schafft man es heute in weniger als der Hälfte der Zeit.

2. Tipp:  Leuchtturm Hörnum

Als einziges der vier noch betriebenen Sylter Leuchtfeuer steht der 1907 fertig gestellte und 34 Meter hohe rot-weiße Hörnumer Leuchtturm auch Hochzeitspaaren und Besuchern offen. Einst diente er sogar als Schule. Besichtigungen montags, mitwochs, donnerstags,  9 bis 12 Uhr stündlich, rechtzeite Reservierung empfohlen unter Tel. 04651-96260 oder info(at)hoernum.de

3. Tipp: Erdgeschichte am Morsum Kliff

Einige Millionen Jahre Erdgeschichte lassen sich am 21 Meter hohen Morsum-Kliff ablesen. Normalerweise übereinander liegende Erdschichten wurden während der Eiszeit so verschoben, dass sie nebeneinander anzutreffen sind. Das Kliff ist heute ein Nationales Geotop – Klettern sollte man ebenso unterlassen wie das Buddeln nach Fossilien.

4. Tipp: Muscheln sammeln am Flutsaum

Der Entspannungs- und Entschleunigungstipp für Gestresste: Beim Spaziergang am Flutsaum den Blick auf den Boden richten und einsammeln, was einem besonders gut gefällt. Ob Herzmuscheln, Austernschalen, Pelikanfüße oder bunte Steine – als Deko auf der heimischen Festtafel oder Fensterbank weckt das Strandgut das ganze Jahr über Urlaubserinnerungen. Wichtig: Jutebeutel nicht vergessen!

5. Tipp: Hering, Hai & Co. im Sylt-Aquarium

In 25 Meerwasserbecken warten über 2000 Bewohner auf Ausflügler. Hier gibt es einen lebendigen Einblick in die heimische Unterwasserwelt der Nordsee mit Krabbe, Hering & Co.  sowie die exotischen Korallenriffs. „King“ ist der Zitronenhai „Rambo“, der einem im gläsernen Tunnel  über den Kopf hinweg gleitet. Westerland, Tel. 04651/8362522, ganzjährig tgl. 10 bis 18 Uhr, www.syltaquarium.de

Der Golfplatz Budersand in Hoernum auf Sylt. Foto: M. Staudt.
Der Golfplatz Budersand in Hoernum auf Sylt. Foto: M. Staudt.

6. Tipp: Erlebniszentrum Naturgewalten

Das Lister Erlebniszentrum Naturgewalten vermittelt kleinen und großen „Forschern“ auf 1500 Quadratmetern Einblicke in den Lebensraum Wattenmeer, die Kräfte der Nordsee  und das Klimageschehen. Wer wissen will, wie die Insel „funktioniert“ und welche Rolle der Mensch dabei spielt, sollte einen Besuch fest einplanen. > Tel. 04651/836190, Sept.-Juni, 10-18 Uhr, Juli/ August 10-19 Uhr, www.naturgewalten-sylt.de

7. Tipp: Dreimal täglich Musik mit Meerblick

Bis zu dreimal täglich - je nach Wetterlage - kommen Musikliebhaber auf der Westerländer Promenade auf ihre Kosten. Von Mai bis Oktober wird die Musikmuschel bespielt. Im Juli und August bekommt die Unterhaltungskapelle Romada Singers Verstärkung von der klassischen Camerata Budapest.

8. Tipp: Die „Sylter Welle“ für Regentage

Pflichtprogramm bei Regenwetter ist das Westerländer Freizeitbad „Sylter Welle“. Meerwasser, Wellenbecken und Rutschenturm sind die Highlights. Dazu gibt es eine große Saunalandschaft. tägl. 10-22 Uhr, www.sylterwelle.de

9. Tipp: Rundflug über die Inseln und Halligen

Über den Wolken... sollte man bei einem Rundflug besser nicht fliegen. Bei klarer Sicht entfaltet sich unter einem die einzigartige Landschaft der Inseln und Halligen inmitten des glitzernden Wattenmeeres. Geflogen (15 bis 45 Minuten) wird mit Syltair. Infos und Preise: www.syltair.eu

10. Tipp: Eine Runde Dünen-Golf

Mit vier 18-Loch-Plätzen ist Sylt die deutsche Golf-Insel. Wer bereits die Platzreife hat, kommt um eine Runde Dünen-Golf nicht herum. Zum Beispiel auf dem Links-Course des GC Budersand in Hörnum oder beim Marine-Golf-Club am Flughafen.www.gc-budersand.de; www.sylt-golf.de

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen